Demonstration in Hannover Häusliche Gewalt: So fordern Osnabrücker Frauen mehr Schutz

"Lasst und nicht im Regen stehen" steht auf dem Plakat einer Frau bei einer Demonstration für Frauenhäuser vor dem niedersächsischen Landtag. Der Protest richtet sich gegen geplante Änderungen in der Förderrichtlinie für Frauenhäuser."Lasst und nicht im Regen stehen" steht auf dem Plakat einer Frau bei einer Demonstration für Frauenhäuser vor dem niedersächsischen Landtag. Der Protest richtet sich gegen geplante Änderungen in der Förderrichtlinie für Frauenhäuser.
dpa/Moritz Frankenberg

Georgsmarienhütte. Demonstranten in Hannover wollen mehr Gewaltschutz für Frauen. Das Land Niedersachsen plant Geld für Frauenhäuser und Beratungsstellen zu deckeln. Ein fatales Signal, gerade in der Corona-Zeit, finden Georgsmarienhüttes Gleichstellungsbeauftragte Susanne Häring und das Frauenhaus Osnabrück.

„Seit Jahren steigen die Fälle häuslicher Gewalt. Durch Corona hat sich die Situation für viele Frauen aber noch mehr verschlimmert“, berichtet Susanne Häring, die seit sieben Jahren als Gleichstellungsstellungsbeauftragte der Stadt Georgsm

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN