Rund 50 Corona-Fälle im Betrieb Produktion gestoppt: Schlachthof in Georgsmarienhütte zieht Reißleine

Der frühere EGO-Schlachthof am Harderberg, den das Unternehmen Steinemann vor knapp einem Jahr übernommen hat. Das Logo der Erzeugergemeinschaft ist aber am Gebäude geblieben. (Archivbild)Der frühere EGO-Schlachthof am Harderberg, den das Unternehmen Steinemann vor knapp einem Jahr übernommen hat. Das Logo der Erzeugergemeinschaft ist aber am Gebäude geblieben. (Archivbild)
Michael Gründel

Georgsmarienhütte. Am Standort des Harderberger Schlachthofs gibt es einen "Massenausbruch" an Corona-Fällen. Das hat Geschäftsführer Carsten Knief auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt. Rund 50 Mitarbeiter sind danach betroffen. Der Betrieb ruht erst einmal bis Ende des Monats.

Nach Angaben des Fleischunternehmens Steinemann, dessen Zentrale sich in Steinfeld befindet und das die Harderberger Schlachthof KG im Oktober vergangenen Jahres von der Erzeugergemeinschaft Osnabrück (EGO) übernommen hat, haben Anfan

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN