Heinz Lunte ausgezeichnet Georgsmarienhüttes ehemaliger Bürgermeister erhält Bundesverdienstkreuz

Georgsmarienhüttes ehemaliger Bürgermeister Heinz Lunte (recht) freute sich über das Bundesverdienstkreuz am Bande, das ihm Kreisrat Matthias Selle überreichte.Georgsmarienhüttes ehemaliger Bürgermeister Heinz Lunte (recht) freute sich über das Bundesverdienstkreuz am Bande, das ihm Kreisrat Matthias Selle überreichte.
Thomas Osterfeld

Georgsmarienhütte. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Georgsmarienhütte, Heinz Lunte, ist vom Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

Lunte habe in seiner Amtszeit als Bürgermeister hervorragende Imagebildung für Georgsmarienhütte betrieben, unterstrich Bürgermeisterin Dagmar Bahlo in ihrer Begrüßung anlässlich der Ehrung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete Lunte mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus.

Damit wird Lunte für sein langjähriges Engagement und Wirken im kommunalpolitischen Bereich sowie insbesondere auch für sein außerordentliches soziales Engagement in verschiedenen Vereinen, Verbänden und Stiftungen geehrt. Kreisrat Matthias Selle überreichte Lunte die Auszeichnung am Donnerstag in einer Feierstunde im Rathaus der Hüttenstadt.

Weitblick gezeigt

Bahlo hob mit Rückblick auf 50 Jahre Stadtwerdung die vielfältigen Umwälzungen in der Stadt sowie die erfolgreiche Steuerung des Stahlwerks und die wirtschaftliche Entwicklung in der Hüttenstadt hervor. Hier hätten Lunte und viele Akteure in seinem Umfeld besonderen Weitblick gezeigt. Über 25 Jahre habe er kommunalpolitische Arbeit entscheidend mitgeprägt. Die Verleihung sei ein starkes und notwendiges Zeichen, besonders auch für Luntes außergewöhnliches Engagement in sozialen und wohltätigen Einrichtungen.

Kreisrat Selle ging in seiner Laudatio auf den Werdegang des Geehrten ein. Seit 1968 sei Lunte kommunalpolitisch in diversen Gremien wie im Gemeinderat Oesede, von 1976 bis 1996 als ehrenamtlicher Bürgermeister, Ratsherr und Fraktionsvorsitzender seiner CDU sowie bis 2011 hauptamtlicher Bürgermeister. Er habe sich besonders für die Förderung der Infrastruktur verdient gemacht. Zudem sei Lunte 20 Jahre Mitglied des Kreistages gewesen. Die Gesellschaft lebe von Menschen, die sich engagierten, „wir alle sind stolz, Sie in unserer Mitte zu wissen“.

Thomas Osterfeld
Heinz Lunte trug sich vor den Augen von Bürgermeisterin Dagmar Bahlo (von links), Kreisrat Matthias Selle und seiner Familie ins Goldene Buch der Stadt ein.

Dank an die Ehefrau

Lunte betonte in seinen Dankesworten das Wir in der Gesellschaft und schloss alle langjährigen Wegbegleiter und vor allem auch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit ein. Das gelte ausdrücklich auch für „diejenigen, die ihn nicht gewählt und manchmal auch verteufelt hätten“. Sichtlich bewegt dankte der Geehrte besonders auch seiner anwesenden Ehegattin, die ihm all die Jahre den Rücken freigehalten habe. Ohne familiäre Unterstützung wäre seine Arbeit nicht möglich gewesen. „Es hat sich gelohnt, für diese Stadt einzutreten“, so Luntes Resümee. (Lesen Sie auch: Dr. Andreas Hänel aus Georgsmarienhütte erhält Bundesverdienstkreuz)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN