27476 Besucher auf der Waldbühne Jubiläumssaison schließt mit drittbester Bilanz

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Rund 180</em> kleine und Waldbühnen-Aktive feierten am Samstag auf der Bühne das Saisonende mit dem traditionellen Abschlussessen. Foto: Egmont SeilerRund 180 kleine und Waldbühnen-Aktive feierten am Samstag auf der Bühne das Saisonende mit dem traditionellen Abschlussessen. Foto: Egmont Seiler

Georgsmarienhütte. Rundherum zufriedene Gesichter bei Verantwortlichen und Aktiven der Waldbühne Kloster Oesede beim traditionellen Saisonabschlussessen am Wochenende: Mit 27476 Besuchern ist in der Jubiläumssaison das bisher drittbeste Ergebnis seit der vor 25 Jahren erfolgten Wiederaufnahme des Spielbetriebs erreicht worden, was wieder einen Top-Platz unter den norddeutschen Freilichtbühnen bedeutet.

Dass der bisherige Besucherrekord aus der Saison 2012 mit 29640 Karten in diesem Jahr nicht getoppt wird, ist für Spielleiter Johannes Börger schon im Vorfeld der Saison absehbar gewesen: „Das diesjährige Abendstück ,Ein Sommernachtstraum‘ist mit einem Musical wie ,Eine Hochzeit zum Verlieben‘, das im Vorjahr fast durchweg ausverkauft war, nicht zu vergleichen. Von daher war uns klar, dass wir diesmal unter dem Ergebnis von 2012 landen.“ Für ihn ist es eine Bestätigung der Arbeit des Bühnenteams in den vergangenen Jahren, dass das Saisonziel erreicht wurde, obwohl statt leichter Musicalunterhaltung eine auf einem Shakespeare-Stoff basierende Inszenierung gezeigt wurde.

Die Spielzeitzahlen im Einzelnen: 10385 Zuschauer verzeichneten die zwölf „Ein Sommernachtstraum“-Termine: das 16-mal gespielte Kinderstück „Emil und die Detektive“ sahen 10869 kleine und große Besucher, die für eine Steigerung um rund 1000 Karten im Vergleich zum letztjährigen Nachmittagsstück „Mirinda Zauberwind“ sorgten; und der große Publikumsrenner war auch im mittlerweile sechsten Aufführungsjahr die „Heiße Ecke“ mit 6212 Fans an den fünf ausverkauften Spielzeitterminen. Keine Rekordwerte wie im Vorjahr oder der mit 28920 Gästen bisher zweitbesten Spielzeit 2009, in der acht ausverkaufte „Heiße Ecke“-Vorstellungen sowie die 13450 verkauften Tickets für das Kinderstück Pippi Langstrumpf für eine Top-Bilanz sorgten. Die Waldbühnen-Vorsitzende Barbara Einhorn: „Wir haben es in diesem Jahr dafür geschafft, mit dem Sommernachtstraum zum Teil ein ganz anderes Publikum zu erreichen, und das Ensemble hat bei dem Stück seine schauspielerischen Qualitäten unter Beweis gestellt. Insgesamt war die Jubiläumsspielzeit ein voller Erfolg. Alle gehen mit viel Schwung an die neuen Aufgaben.“

Zuvor stehen aber noch das große Teenie-Jugendcamp der Norddeutschen Freilichtbühnen, zu dem am 21./22. September rund 300 Jugendliche nach GMHütte kommen, sowie zwei Termine im Zeichen des Doppeljubiläums „25 Jahre Wiederaufnahme des Spielbetriebs“ und „10 Jahre Waldbühnenverein“ auf dem Programm: Mitte November wird im Kasino der große Jubiläumsball gefeiert, und Ende des Monats sind die jüngeren Ensemblemitglieder unter 16 Jahren zum „Jubiläumsspaß“ ins Zappelphilipp-Funcenter eingeladen.

Winterstück des Jugendensembles ist in diesem Jahr das „Traumfresserchen“ nach Michael Ende und auch das Abendmusical für das nächste Jahr steht mit „A Funny Thing“ bereits fest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN