Josef Krapp hofft auf Ostern Volles Haus trotz Corona – Paradoxe Situation für Kolpinghaus in Georgsmarienhütte

Hat das Lachen noch nicht verlernt: Kolpinghaus-Wirt Josef Krapp. Der 59-Jährige hofft, dass die Gastronomie zu Ostern wieder geöffnet werden darf, wenn die Coronazahlen dann sich unterhalb der neu gesetzten 35er-Marke bewegen.Hat das Lachen noch nicht verlernt: Kolpinghaus-Wirt Josef Krapp. Der 59-Jährige hofft, dass die Gastronomie zu Ostern wieder geöffnet werden darf, wenn die Coronazahlen dann sich unterhalb der neu gesetzten 35er-Marke bewegen.
Wolfgang Elbers

Georgsmarienhütte. Mitte der Woche war 100 Tage Lockdown, aber wie viele werden es noch? Die Wirte in der Region haben auch nach den Beschlüssen von Mittwoch weiter keine verlässliche Perspektive, wann es für sie Lockerungen geben könnte. Der Georgsmarienhütter Gastronom Josef Krapp hat trotzdem ein volles Haus.

Bis zum 7. März ist der seit Anfang November geltende bundesweite Corona-Lockdown erst einmal weiter verlängert worden. Der GMHütter Kolpinghaus-Betreiber Josef Krapp hat wenig Hoffnung, dass das Geschäft dann zeitnah wieder losgeht: „Bei e

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN