Blumenhändler musste Schlüssel abgeben GMHütter Ladenbetreiber enttäuscht über Art der Zwangsschließung

Stand am Donnerstag erstmals auf dem Wochenmarkt in Alt-GMHütte: Blumenhändler Frits Pronk, der vergangene Woche den Verkauf im Geschäft an der Oeseder Straße stoppen musste. Foto: ElbersStand am Donnerstag erstmals auf dem Wochenmarkt in Alt-GMHütte: Blumenhändler Frits Pronk, der vergangene Woche den Verkauf im Geschäft an der Oeseder Straße stoppen musste. Foto: Elbers
Wolfgang Elbers

Georgsmarienhütte . Der Oeseder Blumenhändler, dessen Geschäft in der vergangenen Woche zwangsweise geschlossen wurde, da er sich nicht an die Corona-Regeln gehalten hatte, ist enttäuscht: "Hier Landkreis und die Polizei einzuschalten, war völlig überflüssig. Ich musste sogar meinen Ladenschlüssel abgeben."

Am Donnerstagvormittag stand Frits Pronk, der seit dem Jahr 2000 mit der "Blumenwerkstatt Klein-Amsterdam" an der Oeseder Straße vertreten ist, erstmals auf dem Wochenmarkt in Alt-GMHütte: "Ich muss ja sehen, dass ich meine Ware weiter verk

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN