Sanierungsfinale auf der L95 in Kloster GMHütter Glückaufstraße in Kürze wieder komplett frei

Mitte November soll alles fertig sein: Auf der Glückaufstraße haben Montagmorgen die Arbeiten auf dem letzten L95-Sanierungsstück zwischen der  Einmündung „Klosterstraße“ (nördliche Zufahrt) und der südlichen Einmündung der „Klosterstraße“ inklusive der Fahrbahnverschwenkung auf Höhe der Postagentur. Foto: Stadt GMHütte/OttenMitte November soll alles fertig sein: Auf der Glückaufstraße haben Montagmorgen die Arbeiten auf dem letzten L95-Sanierungsstück zwischen der Einmündung „Klosterstraße“ (nördliche Zufahrt) und der südlichen Einmündung der „Klosterstraße“ inklusive der Fahrbahnverschwenkung auf Höhe der Postagentur. Foto: Stadt GMHütte/Otten

Georgsmarienhütte. Die derzeit laufenden finalen Sanierungsarbeiten auf der Glückaufstraße (L 95) im Zentrum von Kloster Oesede sind im Zeitplan: Zum Wochenende ist bereits der erste Teilabschnitt zwischen der Einmündung „Alte Poststraße“ und dem Kreuzungsbereich „Am Markt/ Königstraße“ wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Die „Alte Poststraße“ und der Bereich „Am Markt“ sowie die „Königstraße“ sind damit von der Landesstraße aus wieder zu erreichen. Weiterhin gesperrt bleibt der Abschnitt im Bereich zwischen der Einmündung „Klosterstraße“ (nördliche Zufahrt) und der südlichen Einmündung der „Klosterstraße“. 

Fahrbahnverschwenkung in Höhe Postagentur

Wie die Stadt GMHütte mitteilt, sollen die dort notwendigen Arbeiten – inklusive der Fahrbahnverschwenkung auf Höhe der Postagentur – nach Angaben der Landesbehörde bis voraussichtlich Mitte November abgeschlossen sein. Wetterbedingte Verzögerungen seien aber nicht auszuschließen.

Der fünfte und letzte Bauabschnitt der Fahrbahnsanierung auf der Glückaufstraße umfasst im Bereich der Ortsdurchfahrt Kloster Oesede als Ganzes den Bereich zwischen der Einmündung „Alte Poststraße“ und im weiteren Verlauf der südlichen Einmündung der „Klosterstraße“. Um hier die Verkehrsbeeinträchtigungen möglichst gering zu halten, hatte die Osnabrücker Geschäftsstelle der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zunächst nur einem rund 150 Meter langen Teilabschnitt zwischen dem Einmündungsbereich „Alte Poststraße“ und dem Kreuzungsbereich „Am Markt/ Königstraße“ eingerichtet, der am Freitag temingerecht abgeschlossen wurde. 

Die Landesstraßenbaubehörde und die Stadt GMHütte hoffen auch auf dem letzten Sanierungsstück auf einen reibungslosen Ablauf und danken allen Anwohnern, Gewerbetreibenden und Verkehrsteilnehmern für das Verständnis hinsichtlich der mit den Fahrbahnerneuerung verbundenen Beeinträchtigungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN