Gegen den Fachkräftemangel Niels-Stensen-Kliniken starten Programm für Wiedereinsteiger

Silke Wiemann, Pflegedirektorin Franziskus-Hospital Harderberg (rechts), und Christina Sterk, Pflegedirektorin Marienhospital Osnabrück, möchten Menschen, die eigentlich mit dem Pflegeberuf abgeschlossen hatten, nun zu Wiedereinsteigern machen. Foto: Michael Schiffbänker/Niels-Stensen-KlinikenSilke Wiemann, Pflegedirektorin Franziskus-Hospital Harderberg (rechts), und Christina Sterk, Pflegedirektorin Marienhospital Osnabrück, möchten Menschen, die eigentlich mit dem Pflegeberuf abgeschlossen hatten, nun zu Wiedereinsteigern machen. Foto: Michael Schiffbänker/Niels-Stensen-Kliniken

Georgsmarienhütte/Osnabrück. Kaum eine Branche trifft der Fachkräftemangel so hart wie die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Mit einer breit angelegten Personalkampagne wirken die Niels-Stensen-Kliniken als größter regionaler Träger dem jetzt entgegen. Im Franziskus-Hospital Harderberg und im Marienhospital Osnabrück sollen nun Wiedereinsteiger fit für den Pflegeberuf gemacht werden.

„Wir mussten kreativ werden, um qualifizierte Pflegekräfte zu gewinnen“, sagt Dr. Bernd Runde, Geschäftsführer und Personalverantwortlicher der Niels-Stensen-Kliniken. Deshalb rief der Verbund die Kampagne „Ich bin Niels Stensen“ ins Leben. "Sie stellt die Mitarbeitenden in den Mittelpunkt, denn die Mitarbeitenden selbst sind die wesentlichen Werbetragenden für zukünftige Fachkräfte“, sagt Dr. Runde.

Refresher-Kurs

In diesem Rahmen starteten das Franziskus-Hospital Harderberg und das Marienhospital Osnabrück jetzt ein Programm für Wiedereinsteiger in die Pflege. So startet im Oktober für diese verbundweit ein sogenannter Refresher-Kurs. 

„Das Angebot haben wir speziell für Pflegekräfte entwickelt, die beruflich pausiert haben, um zum Beispiel Kinder zu betreuen oder Angehörige zu pflegen“, erläutert Christina Sterk, Pflegedirektorin Marienhospital Osnabrück. Er solle sie beim Wiedereinstieg in die Akutpflege im Krankenhaus unterstützen. „Denn viele sind nach einer längeren Pause unsicher, ob sie angesichts der zunehmenden Digitalisierung, Dokumentation und Spezialisierung in Pflege und Medizin noch mithalten können“, sagt Silke Wiemann, Pflegedirektorin Franziskus-Hospital Harderberg.

160 Stunden Blockunterricht mit Praxisphasen

Das Qualifizierungsprogramm hat einen Umfang von 160 Stunden, verteilt auf sechs Monate mit Blockwochen und Praxisphasen. Konzipiert worden ist es in enger Zusammenarbeit mit dem Niels Stensen Bildungszentrum sowie den Pflegedirektorien der Verbundhäuser. „Wer dieses Programm durchlaufen hat“, da ist sich Silke Wiemann sicher, „der hat nicht nur die Gewissheit, wieder mithalten zu können, sondern der hat auch wieder Lust, durchzustarten“.

Anmeldungen sind bis zum 15. September unter www.karriere.niels-stensen-kliniken.de möglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN