Saison-Endspurt auf der Waldbühne Noch zwei Mal "Der kleine Horrorladen" und zum Finale "Madagascar

Auch in GMHütte eine Erfolgspflanze: Das Abendstück "Der kleine Horrorladen" ist 
auf der Waldbühne Kloster Oesede ein Publikumsfavorit. Am Donnerstag sowie am Samstag steht die Inszenierung jeweils um 19.30 Uhr noch einmal auf dem Programm, ehe dann am Sonntag ab 16 Uhr zum Saisonabschluss "Madagascar" für Dschungelparty-Stimmung sorgt. Foto: Archiv/Johanne WeberAuch in GMHütte eine Erfolgspflanze: Das Abendstück "Der kleine Horrorladen" ist auf der Waldbühne Kloster Oesede ein Publikumsfavorit. Am Donnerstag sowie am Samstag steht die Inszenierung jeweils um 19.30 Uhr noch einmal auf dem Programm, ehe dann am Sonntag ab 16 Uhr zum Saisonabschluss "Madagascar" für Dschungelparty-Stimmung sorgt. Foto: Archiv/Johanne Weber

Georgsmarienhütte. Darauf haben die Verantwortlichen der GMHütter Freilichtbühne gehofft: Sowohl mit dem Familienmusical "Madagascar" als auch mit dem schrägen Abendstück "Der kleine Horrorladen" ist es dem Amateurensemble gelungen, Publikumserfolge zu landen. Wer die beiden Inszenierungen bisher verpasst hat: Am Donnerstag und Samstag steht der Horror-Spaß noch einmal auf dem Programm, Sonntagnachmittag folgt dann zum Abschluss "Madagascar".

Danach ist die 32. Saison seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs Ende der 80er schon wieder Geschichte. Die Kloster Oeseder Waldbühne hat die große Herausforderung zu meistern gehabt, in dieser Spielzeit erstmals seit Jahren nicht mehr  Dauererfolge wie  "Die heiße Ecke" oder zuletzt "Natürlich blond" auf dem Spielplan zu haben. Trotzdem ist es gelungen, bei den Besucherzahlen wieder das Niveau der Vorjahre zu erreichen.

Top-Saisonverlauf

Sofern nicht am Schlusswochenende ein Aufführungstermin wetterbedingt abgesagt werden muss, zeichnet sich mit insgesamt mehr als 26.000 Besuchern ein Top-Ergebnis ab. Spielleiter Johannes Börger: "Mit dem Abendmusical werden wir wahrscheinlich auf mehr als 12.000 Gäste kommen und damit einen Schnitt von rund 800 Zuschauern pro Aufführung erreichen sowie mit ,Madagascar' bei mehr als 14.000 Zuschauern landen."

Damit sind die Erwartungen der Bühnen-Verantwortlichen übertroffen worden. Der Spielleiter: "Dass wir am Ende auf diese Zahlen kommen, ist ein toller Erfolg für alle Beteiligten auf und hinter der Bühne." 

Dies gilt umso mehr, als seit Jahr ein Trend zu beobachten ist. Inzwischen verzeichnen die Termine in der Woche den besten Publikumszuspruch. Börger: "Sonst war früher der Samstag stets der stärkste Tag. Wir scheinen zu spüren, dass es hier am Wochenende eine immer größere Konkurrenz mit anderen Freizeitangeboten gibt." Anderseits zeige die Entwicklung, dass die Bereitschaft der Leute, auch unter der Woche Veranstaltungen zu besuchen und raus zu gehen, deutlich zugenommen hat.

Die Pause für das Jugendensemble ist auch diesmal nur kurz: Die Proben für das Winterstück "Die Schneekönigin" laufen bereits.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN