zuletzt aktualisiert vor

Holzhausen vertraut 44-jährigem Libero Oldie bringt Erfolg

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Oldie: AndreasWallenhorst.Oldie: AndreasWallenhorst.

GMHÜTTE. Einst hießen seine Mitspieler Claus-Dieter Wollitz, Ansgar Brinkmann oder Heikko Glöde, heute kickt er mit Tim Pörtner, Jan Ruskowsky und Christian Kleinheider. Die Rede ist vom ehemaligen VfL-Profi Andreas Wallenhorst, der seine lange Fußballerkarriere seit Kurzem beim Bezirksligisten BSV Holzhausen fortführt.

Es war eine zufällige Begegnung am Rande des Schölerberg-Cups im Juli, die den 44-Jährigen zum Wechsel in die Bezirksliga animierte. Bei der Plauderei mit seinem früheren VfL-Teamkollegen und heutigen BSV-Trainer Dirk Gellrich offenbarte Wallenhorst, dass er sich für den Altherrenfußball noch zu jung fühle. „Ruf mich doch mal an“, gab er Gellrich mit auf den Weg. Angesichts der BSV-Personalnot nach zahlreicher Abgänge überlegte der Coach nicht lange. Er bat den Routinier zum Training, und schon nach drei absolvierten Einheiten fand sich Wallenhorst in der Holzhauser Startelf wieder.

Bei der Spvg. Gaste-Hasbergen gab es prompt den ersten Saisonsieg (1:0), auch beim zweiten Wallenhorst-Einsatz gegen Bad Essen (2:0) blieben die Punkte in Holzhausen. „Ich fühle mich fit und versuche den jungen Spielern mit meiner Erfahrung zu helfen“, beschreibt der Libero seine Rolle.

„Andreas strahlt Ruhe aus. Er organisiert und redet viel. Das gibt den Jungs Sicherheit“, beurteilt Gellrich seinen „Neueinkauf“ absolut positiv. Lediglich bei der Kondition sieht der Trainer Nachholbedarf: „Manchmal muss er etwas pusten, aber das musste er früher auch schon“, grinst Gellrich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN