Filme unter freiem Himmel Großer Andrang beim Autokino in Georgsmarienhütte

Ausverkauft: 175 Fahrzeuge wurden am Donnerstag beim Autokino in Georgsmarienhütte gezählt. Foto: Dominik LappAusverkauft: 175 Fahrzeuge wurden am Donnerstag beim Autokino in Georgsmarienhütte gezählt. Foto: Dominik Lapp

Georgsmarienhütte. Popcornduft liegt über dem Parkplatz „Potthoffs Feld“ im Zentrum von Oesede, denn seit Donnerstag ist wieder Autokino-Zeit in Georgsmarienhütte. Wie schon in den vergangenen Jahren, verwandelt sich der Parkplatz für vier Tage in ein Freiluftkino und erfreut sich dabei erneut großer Beliebtheit.

Obwohl die Filme an allen vier Tagen erst mit Einbruch der Dämmerung gegen 22 Uhr starten, kommen die Autokino-Fans schon mehr als zwei Stunden vorher. „Das wird von den Fans richtig zelebriert“, weiß Olaf Bick, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins. So waren auch am Donnerstagabend die ersten Besucher schon um 19.30 Uhr am Gelände des Autokinos.

175 Fahrzeuge pro Abend

Um die umliegenden Straßen nicht zu verstopfen, wurde auf dem gegenüberliegenden Parkplatz eine Wartezone eingerichtet. Um 19.45 Uhr wurde dann schließlich das Gelände geöffnet. „Nach einer halben Stunde waren schon 100 Autos da“, berichtete Olaf Bick. Insgesamt finden pro Filmvorführung 175 Fahrzeuge Platz auf dem Autokino-Gelände, so dass in den vier Tagen etwa 1.500 Besucher zu erwarten sind.

Filmprogramm mit Musik und Science-Fiction

Das Filmprogramm ist bunt gemischt und trifft offensichtlich den Geschmack des Publikums. Denn sowohl die Vorführung am Donnerstag mit dem Musikfilm „Bohemian Rhapsody“ als auch am Freitag mit „Avengers: Endgame“ waren bereits im Vorfeld ausverkauft, für Samstag („Mamma Mia! Here we go again“) und Sonntag („Der Junge muss mal an die frische Luft“) gibt es aber noch Restkarten. Ein Auto mit zwei Personen kostet 20 Euro, jede weitere Person im Auto zahlt 5 Euro.

Verantwortlich für die Technik des Autokinos ist die Firma Moviescreens, die mehr als 20 Jahre Erfahrung in dem Bereich hat. Die 20 Meter breite und zehn Meter hohe aufblasbare Leinwand in Georgsmarienhütte ist mit Stahlseilen gesichert, so dass die Filmvorführungen bei jedem Wetter stattfinden können – außer bei Sturm. „Der Aufbau hat bereits am Mittwoch begonnen“, so Olaf Bick.

DRK-Helfer sind optimal organisiert

Dass die Einfahrt und Einweisung der Fahrzeuge reibungslos funktioniert, ist den ehrenamtlichen Helfern vom DRK Georgsmarienhütte zu verdanken. „Das Team macht das jetzt zum fünften Mal, ist entsprechend eingespielt und optimal organisiert“, lobte der Geschäftsführer des Stadtmarketings. „Auch nach den Vorführungen machen die Helfer vom DRK einen super Job, so dass der Platz innerhalb von 15 Minuten geräumt ist.“

Sommer-Highlight mit großer Anhängerschaft

Nach fünf Jahren ist das Autokino bereits eine feste Institution mit einer entsprechenden Anhängerschaft, allein auf Facebook zählt die Veranstaltung knapp 4.500 Fans. „Unser Autokino ist jedes Jahr ein Sommer-Highlight, das nicht jede Stadt hat“, sagte Olaf Bick nicht ohne Stolz. Dabei handele es sich um eine Marketingaktion, für die ein entsprechendes Budget zur Verfügung steht. Dass das Autokino eine große Strahlkraft über Georgsmarienhüttes Grenzen hinweg hat, zeigte sich am ersten Abend schon an den Autokennzeichen.

Cineasten pilgern nach Georgsmarienhütte

Nicht nur aus Osnabrück waren Filmfans angereist, auch Autos aus Steinfurt, Herford, Vechta, Dortmund, Celle, Hannover und dem Emsland wurden gesichtet. Die Profis parkten dabei rückwärts zur Leinwand, klappten die Rückbank runter und legten sich mit Kissen und Decken in den geöffneten Kofferraum. Andere machten es sich dagegen mit Luftmatratzen auf der Ladefläche eines italienischen Piaggio gemütlich. Auch die örtliche Gastronomie profitiert vom Autokino, so waren die nahe Pizzeria und ein Eiscafé gut besucht. Auf dem Gelände selbst konnten sich die Cineasten zudem ganz klassisch mit Popcorn, Nachos und Getränken eindecken oder am Imbisswagen etwas Warmes essen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN