40 Meter hoher Kran im Stahlwerk im Einsatz Georgsmarienhütte GmbH nutzt Ferienzeit wieder für Instandhaltung und Modernisierung

Von von pm/we

Bis zum 12. August dauert diesmal der dreiwöchige Betriebsstillstand im Stahlwerk Georgsmarienhütte GmbH. Deutlich auf dem Werksgelände zu sehen: der rund 40 Meter hohe Kran für die Dacharbeiten. Foto: Stahlwerk/WolfBis zum 12. August dauert diesmal der dreiwöchige Betriebsstillstand im Stahlwerk Georgsmarienhütte GmbH. Deutlich auf dem Werksgelände zu sehen: der rund 40 Meter hohe Kran für die Dacharbeiten. Foto: Stahlwerk/Wolf

Georgsmarienhütte. Der traditionelle dreiwöchige Betriebsstillstand in den Schulsommerferien ist bei der Georgsmarienhütte GmbH wieder die Zeit, um umfassende Revisionen, Instandsetzungsarbeiten und Umbauprojekte durchzuführen. Schon aus der Ferne sind die anstehenden umfangreichen Ausbesserungen am Dach des Stahlwerks auszumachen: Hierfür ist extra ein 40 Meter hoher Kran aufgestellt worden.

Am Donnerstagabend ist die Produktion am E-Ofen angehalten worden, in der Nacht zum Montag läuft dann im Walzwerk die letzte Schicht, bevor im Stahlwerk so gut wie alles stillsteht. Die Werksferien für den Großteil der Belegschaft sind dann der Startschuss für die Instandhalter und Techniker des Unternehmens, um die die Produktionsanlagen für einen möglichst reibungslosen Betrieb der nächsten Monate zu präparieren.

(Weiterlesen: Willkommen am Höllenfeuer - Vor 25 Jahren ging in der Georgsmarienhütte der Elektroofen in Betrieb)

Im Finalbetrieb läuft der Arbeitsalltag weiter

Nachdem in den vergangenen drei Jahren der Betriebsstillstand jeweils besonders im Zeichen der Modernisierung der Strangguss-Anlage, in die rund 60 Millionen Euro investiert worden sind, gestanden hat, bewegt sich das Programm diesmal im gewohnten Rahmen. 

(Weiterlesen: So wird aus Schrott Stahl - Der Kessel brodelt

So werden beispielsweise Erneuerungen an einer Kranbahn im Blockgussbetrieb, an der Mittelspannungsschaltanlage und der Entstaubung des Walzwerks sowie Revisionsarbeiten am Walzwerksblock RSB vorgenommen. Außerdem stehen Modernisierungen an der Steuerung des E-Ofens sowie diverse Maßnahmen an Infrastruktureinrichtungen an. Dabei wird das Stahlwerks-Team von zahlreichen Mitarbeitern unterschiedlicher Fremdfirmen aus der Region und darüber hinaus unterstützt.

(Weiterlesen: Stahlwerk investiert zweistelligen Millionenbetrag)

Aber auch in den drei Betriebsstillstand-Wochen gilt wieder: Es steht im Stahlwerk natürlich nicht alles still. Im Finalbetrieb läuft der ganz normale Arbeitsalltag, damit die Kunden der Georgsmarienhütte GmbH auch während der Betriebsferien nicht auf ihren bereits bestellten Stahl verzichten müssen. Hier sind auch während der Werksferien verringerte Schicht-Mannschaften im Einsatz.

(Weiterlesen: Vor 25 Jahren übernahm Jürgen Großmann das GMHütter Stahlwerk)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN