Rettungshubschrauber im Einsatz Schwerverletzter bei Brand in GMHütte - 80-Jähriger in Gewahrsam

Ein Rettungshubschrauber war am Samstag in GMHütte im Einsatz. Foto: BeermannEin Rettungshubschrauber war am Samstag in GMHütte im Einsatz. Foto: Beermann

Georgsmarienhütte. Bei einem Brand in Georgsmarienhütte ist am Samstagmittag ein Mann schwer verletzt worden. Obwohl die Polizei den Bereich um den Brandort abgesperrt hatte, damit ein Rettungshubschrauber landen konnte, betraten immer wieder Passanten das Gebiet. Ein 80-Jähriger wurde in Gewahrsam genommen.

Wie die Polizei mitteilt, ist der Feuerwehr gegen 12.10 Uhr der Brand an der Hindenburgstraße gemeldet worden. Die Helfer stellten fest, dass eine Wohnung stark verqualmt war und retteten einen Mann aus den Räumen. Sie trugen dabei Atemschutzgeräte. 

Der Gerettete war vorübergehend nicht ansprechbar. Die Helfer verständigten deshalb einen Rettungshubschrauber, der den Verletzen in ein Krankenhaus brachte. Lebensgefahr besteht glücklicherweise nicht.

Foto: Beermann


Damit der Hubschrauber gefahrlos landen konnte, sperrte die Polizei das Gebiet ab. "Trotz des Sperrmaterialeinsatzes und mehrfacher Aufforderungen, aus Eigenschutzgründen den für die Landung freigehaltenen Platz nicht zu betreten, gelingt es immer wieder Personen, in diesen einzudringen, auch nach Landung des Hubschraubers", heißt es von den Beamten. Ein 80 Jahre alter Mann war dabei so uneinsichtig, dass die Polizei ihn für die Dauer des Einsatzes in Gewahrsam nahm. In einer ersten Fassung war in diesem Artikel noch von einer 80-Jährigen die Rede.

Im Einsatz waren bei dem Brand Feuerwehren, Rettungskräfte und sieben Streifenwagen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN