Auf Foto verewigt Maus tappt in Holzhausen in Fotofalle

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Es wird nicht langweilig: Jeden Tag gibt es bei der kleinen Waldmaus Sonnenblumenkerne, doch offenbar steht sie darauf, denn sie hat noch keine Mahlzeit ausgelassen. Foto: Udo OstermeierEs wird nicht langweilig: Jeden Tag gibt es bei der kleinen Waldmaus Sonnenblumenkerne, doch offenbar steht sie darauf, denn sie hat noch keine Mahlzeit ausgelassen. Foto: Udo Ostermeier

Georgsmarienhütte. Udo Ostermeier aus Holzhausen hat eine Mäuse-Fotofalle. Sie schießt scharf – und zwar scharfe Fotos, wenn die possierlichen Tiere stillhalten.

Die Kamera wird über einen Bewegungsmelder ausgelöst. Ostermeier konnte so bereits den Tagesablauf einer Maus beobachten. "Das Mäuschen nimmt drei Mahlzeiten am Tag ein. Das Frühstück morgens zwischen 6 und 8 Uhr. Das Mittagessen entfällt, da Rotkehlchen, Meisen und Schwarzdrosseln schon alles weggefuttert haben. Das Abendbrot wird abends zwischen 18 und 19 Uhr eingenommen und dann gibt es aber noch ein Nachtmahl zwischen 23 und 24 Uhr", schreibt er in einer E-Mail an unsere Redaktion. 

Eine kleine Maus holt sich im Winter Sonnenblumenkerne zur Stärkung. Foto: Udo Ostermeier


Manchmal kommen die Mäuse auch zu zweit – in Gesellschaft schmeckt es meist ja besser. Die Mahlzeiten sind etwas eintönig, so Ostermeier, denn es gibt fast immer nur Sonnenblumenkerne. Aber offenbar mögen die Mäuse die reichhaltigen Kerne. Denn sie haben bisher noch keine Mahlzeit ausgelassen. 

"Meine Mäuse-Fotofalle ist seit 2013 in Betrieb und hat schon mehrere hundert Fotos geschossen. Viele davon sind unbrauchbar, weil keine Maus zu sehen ist oder sie einfach keine Lust auf das Fotoshooting hat. Dann wiederum setzt sich das Mäuschen bereitwillig in Position für die perfekte Porträtaufnahme", sagt er.

Walnuss-Herausforderung: Auch mit größeren Happen versuchen es die Mäuse. Foto: Udo Ostermeier

Ostermeier hat die Mäuse noch nie gesehen und weiß auch nicht, wo sie wohnen. Er vermutet, dass sie unter einem Haselnussbaum in der Nähe der Anlage  leben. "Da die durchschnittliche Lebenserwartung der Waldmäuse nur etwa ein Jahr betragen soll, wohnt also in unserem Garten mindestens die sechste Mausgeneration. Nur im Jahr 2014 hat meine Selbstschussanlage keine Waldmäuse sondern nur Spitzmäuse abgelichtet", sagt er. 

Mäuse als kleine Stars bei Instagram

Er ist nicht der einzige Mann mit einem Faible für Mäuse. Der Natur- und Tierfotograf Simon Dell aus Großbritannien entdeckte in seinem Garten eine Mäusefamilie. Sie eroberte sein Herz und Dell baute ihnen ein kleines Dorf aus Äpfeln, Kürbissen und Holzhäuschen in den Garten. Auf seinem Instagramprofil postete er die Bilder der Familie. 




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN