Auszeichnung für großes Engagement Gymnasium Oesede experimentierfreudige Schule

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Volle Konzentration: Die neue Magnetwandtafel ersetzt im Chemieunterricht die alten Reagenzglashalter und bietet zur präzisen Beobachtung einen weißen Hintergrund. Foto: Thomas OsterfeldVolle Konzentration: Die neue Magnetwandtafel ersetzt im Chemieunterricht die alten Reagenzglashalter und bietet zur präzisen Beobachtung einen weißen Hintergrund. Foto: Thomas Osterfeld

pm/we Georgsmarienhütte Das Gymnasium Oesede zeigt inzwischen seit mehreren Jahren ein besonderes Engagement im Bereich des Chemieunterrichts, wie auch aktuell drei parallele Leistungskurse im Q2-Abi-Jahrgang belegen. Der Fonds der Chemischen Industrie hat das GMHütter Gymnasium jetzt als „besonders förderfähige Schule im Bereich Chemie“ ausgezeichnet und mit einer Hochstförderung von 5000 Euro bedacht.

Das Geld ist zum Teil bereits in die Verbesserung der Ausstattung der Schülerarbeitsplätze in den Chemiefachräumen investiert worden. Fachgruppenleiterin Ruth Wallis: „Wir sind in der Vergangenheit schon mehrmals vom Fonds der Chemischen Industrie gefördert worden. Allerdings noch nie mit der Höchstförderung, die bisher nur wenigen Schulen in Niedersachsen gewährt wurde und eine Bestätigung für alle Fachkollegen ist.“

Geplant ist, mit dem noch zur Verfügung stehenden Betrag den Bereich der Messwerteerfassung und die Schülerarbeitsplätze für den Bereich Elektrochemie weiter auszubauen. Das Angebot im Bereich Chemie ist besonders für Schüler interessant, die in der Oberstufe ihren Schwerpunkt im Mint-Bereich, zu dem zum Beispiel Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zählen, legen wollen.

Schulleiter Thomas Rohm: „Dies ist ein Angebot, das insbesondere Realschüler, die einen Schulwechsel nach der 10. Klasse in Erwägung ziehen, anspricht.“ Die hohe Zahl von Chemie-Leistungskursen sei in Niedersachsen einzigartig, und auch die GMHütter Abiturergebnisse lägen regelmäßig über dem Landesschnitt.

Das Gymnasium Oesede versucht, immer wieder neue Wege zu gehen, um ein abwechslungsreiches Unterrichtsangebot zu gewährleisten. Hier gibt es Ende Januar eine Premiere: Der 11. Jahrgang führt zwei Mint-Projekttage durch, bei denen die Schülerinnen und Schüler zwei Tage lang bei sieben Unternehmen und Einrichtungen, die Projektpartner des Gymnasiums sind, in industriell und wissenschaftlich relevante Techniken des computergestützten Arbeitens eingeführt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN