93 Wagenladungen eingesammelt DRK Oesede sammelte mehrere Tausend Tannenbäume

Gut gelaunt und immer für ein kurzes Gespräch zu haben: Werner Jansen (von links), Claudia Schulze, Rainer Rehaag und Monika Kavermann sammelten die ausgedienten Bäume im Georgsmarienhütter Stadtteil Dröper ein.Gut gelaunt und immer für ein kurzes Gespräch zu haben: Werner Jansen (von links), Claudia Schulze, Rainer Rehaag und Monika Kavermann sammelten die ausgedienten Bäume im Georgsmarienhütter Stadtteil Dröper ein.

Georgsmarienhütte. Eine riesigen Menge an ausgedienten Tannenbäumen sammelten jetzt 76 freiwilligen Helfer des DRK-Ortsvereins Oesede ein.

"Los, kommt euch noch einmal aufwärmen, bevor es losgeht" - Claudia Claudia Rehaag, die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, hieß jetzt die freiwilligen Helfer im DRK-Zentrum an der Kolpingstraße in Oesede zusammen mit ihren Vorstandskollegen bei nasskaltem Wetter willkommen. Neben den zahlreichen Mitgliedern der Oeseder Rotkreuzler hatten sich auch befreundete Gruppen des Jugendrotkeuzes aus Bad Essen und Wallenhorst auf den Weg nach Georgsmarienhütte gemacht. Auch in diesem Jahr dabei waren die Pfadfinder der Oeseder Heilig-Geist-Kirchengemeinde. 76 Helfer waren es am Ende insgesamt. 

Für das Engagement der fleißigen Helfer bedankte sich Jessica Leimbrink vom Organisationsteam besonders. "Ohne Euch wäre eine solche Aktion nicht möglich, dass kriegt ein Ortsverein alleine nicht gestemmt". Nach einer kurzen Einweisung und zahlreichen Blicken auf die großen Plakate mit den eingeteilten Teams, hieß es dann nur noch, die Warnwesten anzulegen und sich mit der Spendendose zu einem der insgesamt 14 Lkw aufzumachen, die auch in diesem Jahr von Oeseder Firmen zur Verfügung gestellt wurden. In 15 Bezirke hatte das Team um Claudia Rehaag die Straßen in den Stadtteilen Oesede, Harderberg, Dröper und Kloster Oesede aufgeteilt. Sie klingelten an den Haustüren und nahmen gegen eine kleine freiwillige Spende die ausgedienten Tannenbäume mit. In Alt-GMHütte und Malbergen sammelten an diesem Tag die Katholische Jugend Herz Jesu und die Jugendfeuerwehr Alt-Georgsmarienhütte.

Jessica Leimbrink werde im kommenden Jahr übrigens die Gesamtleitung der Sammelaktion übernehmen, sagte Claudia Rehaag. Dann werde sie selber nach vielen Jahren einmal die "Seite wechseln" und anstelle den Tag im Organisationsbüro zu verbringen, selber wieder mit auf den LKW steigen, so die Vorsitzende. 

"Eine super Aktion" fand beispielsweise Bianca Kuhr aus Dröper den Besuch der DRK-Helfer. Der ausgediente Tannenbaum lang schon bereit, eine Spende wanderte in die DRK-Dose und schon machte sich der LKW jetzt mit dem Tannenbaum auf der Ladefläche weiter auf den Weg durch Dröper und Umgebung. 

Nachdem sie die ersten Straßen abgefahren hatten, war für die Helfer bereits klar, dass die Ausbeute an diesem Tag gut sein wird. Viele Anwohner hatten ihre Tannenbäume bereits  an die Straße gelegt. Der Termin am Wochenende nach dem Dreikönigsfest sei einfach ideal, betonte Vorstandsmitglied Rainer Wilp. Das Sammelgebiet decke fast 10.000 Haushalte ab. Da sei es möglich, dass  6000 bis 7000 Bäume zusammenkommen, freute sich der örtliche Bereitschaftsleiter. 

Und tatsächlich, bis zum Dunkelwerden hatten die Helfer insgesamt 93 LKW-Ladungen mit Nadelgehölz zum Grünabfallsammelplatz am Oeseder Wiesenbach gebracht. Dort werden die Bäume gehäckselt. 

Währen des gesamten Tages war das DRK-Zentrum im Herzen Oesedes immer wieder Anlaufpunkt für die Teams. Sei es um sich mit Brötchen und Suppe zu stärken, oder sich tatsächlich einfach mal kurz aufzuwärmen. Eine total schöne Atmosphäre herrsche unter den Helfern, freute sich Claudia Rehaag. Der Erlös der Aktion soll in diesem Jahr dazu dienen, für die Bereitschaftsmitglieder neue Einsatzhelme zu kaufen. Im kommenden Jahr ist die Sammelaktion, die sich von der Reihenfolge der ersten Wochenenden des Jahres immer mit der Kirchengemeinde abwechselt dann für den 4. Januar 2020 geplant. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN