„Winterhighlight der Region“ Neues „GMHütte on Ice“-Konzept ist aufgegangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Georgsmarienhütte Rund 11500 Eisläufer, um die 3000 Eisstockspieler sowie tausende Besucher und Zuschauer während der sieben Wochen Eisbahnspaß: Einmal mehr belegt die Bilanz der sieben „GMHütte on Ice“-Wochen, dass die zum achten Mal durchgeführte Veranstaltung des Stadtmarketingvereins ein Publikumsmagnet ist und „das Winterhighlight“ der Region bleibt. Die neunte Eislaufsaison ist bereits in Planung.

Die Eislaufbahn ist gerade abgetaut und die Überdachung wird noch bis Mitte kommender Woche auf dem Roten Platz vor dem GMHütter Rathaus stehen, doch Stadtmarketing-Geschäftsführer Olaf Bick blickt bereits voraus: „Die Änderungen, wie zum Beispiel die neu eingeführten Tageslaufzeiten statt der bisherigen Regelung, jeweils im Stundenrhythmus einen Läuferwechsel auf der Eisbahn vorzunehmen, sind sehr gut angenommen worden. Wir ermöglichen den Nutzern damit eine größere Flexibilität und werden dieses Konzept natürlich beibehalten.

11500 Tagestickets

Die Saison-Bilanz des Stadtmarketingvereins fällt in jeder Hinsicht positiv auf: „Ein echter Vergleich mit den Vorjahreszahlen ist natürlich wegen der Änderung bei den Zeiten schwierig, aber insgesamt rund 11500 kleine und große Eisläufer bei der täglich mindestens vierstündigen Nutzungsdauer sind wenigstens genauso viele Eislauffans wie die mehr als 15000 Personen, die wir zuletzt beim Stundentakt gezählt haben.“ Aus Veranstaltersicht sei das eine „sehr gute Resonanz“, die die Erwartungen sogar noch übertroffen habe, und eine „absolute Top-Saison“ gewesen.

Dies gelte umso mehr, als gerade an den Wochenenden sowie in der Schulferienwoche Anfang Januar oft eher regnerisches Wetter geherrscht habe. Olaf Bick: „Positiv für uns ist natürlich besonders, dass nicht nur die Besucherzahlen stimmen, sondern sich auch die erhofften Vereinfachungen und Verbesserungen im organisatorischen Ablauf vollständig eingestellt haben.“

Großen Zuspruch fanden auch die an den Wochenenden noch einmal erweiterten Kinderlaufzeiten. Auch das auf insgesamt 100 Plätze erweiterte Angebot der Anfängerkurse war schnell ausgebucht.

Verbessert wurde auch noch einmal das nach wie vor beliebte Eisstockschießen-Turnier. Dank einer leichten Anpassung des Spielmodus konnte das Teilnehmerfeld erweitert werden, sodass diesmal insgesamt 480 Mannschaften an 24 Spieltagen um den begehrten Sparkassen-Cup antreten konnten. Ein stimmungsvolles Event war auch die zweite Auflage des „Dinner on Ice“, an dem sich wieder viele GMHütter mit kreativ geschmückten Tischen und selbst mitgebrachten kulinarischen Leckerbissen beteiligt haben. Und auch das passend vor Silvester aufgeführte „Dinner for One“ zog erneut viele Zuschauer an.

Flötzinger Alm: Gelungene Premiere

Viele positive Rückmeldungen gab es hinsichtlich des in dieser Saison erstmals vertretenen Gastro-Angebots „Flötzinger Alm“, deren Kapazität gegenüber der bisherigen Erdinger Hütte rund ein Drittel größer war. Schon jetzt sind beim Betreiber, dem vor allem auf Oktoberfest-Events, Betriebsfeiern und Marketing spezialisierte Osnabrücker Gastro-Unternehmen „Eventbetreuung“, schon zahlreiche Reservierungswünsche für die kommende Saison eingegangen.

Andre Krüger, Leiter des Bereichs Gastro-Geschäft bei der Eventbetreuung, der in den „GMHütte on Ice“-Wochen als Wirt vor Ort im Einsatz war: „Das war aus unserer Sicht eine gelungene Premiere, die wir gerne fortsetzen möchten.“ Natürlich gebe es beim ersten Mal immer gewisse Anlaufschwierigkeiten, die aber normal seien. Krüger: „Wir haben die kleinen Probleme erkannt und werden versuchen, die Voraussetzungen zu schaffen, damit diese Punkte im Rahmen bei den derzeit laufenden Gesprächen mit dem Stadtmarketingverein über eine Fortsetzung des Engagements verbessert werden können.“ So sei aus Betreiber-Sicht zum Beispiel sinnvoll, den Thekenbereich zu vergrößern und eventuell die zur Verfügung stehende Fläche auszuweiten.

Weiter im Boot sind beim „Flötzinger Alm“-Konzept auch die GMHütter Wirte des Kolpinghauses und des Brauhaus Dröge, die neben dem Catering-Unternehmen Wissmann aus Westerkappeln für das Speisenangebot sorgen. Andre Krüger: „Diese Kooperation hat sich bestens bewährt.“

Start der neunte Auflage am 18. November

Die nächste „GMHütte on Ice“-Saison wird voraussichtlich am Montag, 18. November, starten und auch bei der neunten Auflage sieben Wochen lang bis Sonntag, 5. Januar, wieder Eislaufspaß und ein buntes Programm bieten. Stadtmarketing-Geschäftsführer Olaf Bick, bei dem seit der Premiere 2011 die Durchführungsregie liegt, sagt noch einmal allen Beteiligten Danke: „Ohne die Unterstützung der Sponsoren, Werbepartner, Schiedsrichter und Moderatoren beim Eisstockschießen sowie das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an Kasse und Schlittschuhverleih oder der Hausmeister und des städtischen Bauhof wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN