Neue Schwarzdecken Georgsmarienhütter Straßen werden saniert

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Abschnitt des „Tannenkamps“ in Alt-GMHütte war im vergangenen Jahr Teil des städtischen Straßenbauunterhaltungsprogramms. Foto: Stadt GMHütte/Niklas OttenEin Abschnitt des „Tannenkamps“ in Alt-GMHütte war im vergangenen Jahr Teil des städtischen Straßenbauunterhaltungsprogramms. Foto: Stadt GMHütte/Niklas Otten

Georgsmarienhütte Im vergangenen Jahr wurden im Rahmen des Straßenbauunterhaltungsprogramms wieder etliche Meter städtischer Straßen in GMHütte saniert. Welche Straßen und welche Stadtteile 2019 auf dem Programm stehen, ist aber noch offen.

Rückblick: Nachdem im Jahr 2017 mit der „Graf-Ludolf-Straße“, der Straße „Im Nordfeld“ sowie der „Eichhofstraße“ drei Verkehrswege im Stadtteil Kloster Oesede auf dem Programm standen, waren in 2018 drei Straßen im Stadtteil Alt-GMHütte für eine sogenannte Deckensanierung im Rahmen des Straßenbauunterhaltungsprogramms an der Reihe. Eine neue Asphaltdecke erhielten die Straßen „Zum Tannenkamp“ (Abschnitt „Suendorfweg“ bis „Obere Findelstätte), „Amselweg“ und „Widukindstraße“.

Wasserführung: Neben der Sanierung der Fahrbahn wurden im oberen Bereich des Tannenkamps auch der Schutz vor den Folgen starker Regenfällen verbessert: „Bisher waren auf der Kuppe und entlang der Straße „Zum Tannenkamp“ nur einfache Straßenabläufe für das anfallende Regenwasser verbaut. Im Zuge der Maßnahmen haben wir aufgrund der dort stark abfallenden Straße doppelt so große Bergabläufe eingebracht, die eine verstärkte Wasseraufnahme ermöglichen“, erläutert Jörg Baumann vom städtischen Tiefbauamt. Auch die Rinnen- und Bordanlagen am Straßenrand wurden an allen Straßen teilweise reguliert.

Um eine möglichst lange Lebensdauer, eine schnellere Durchführung der Arbeiten sowie ein besseres Erscheinungsbild gewährleisten zu können, werden die Straßen komplett und entsprechend den vorgegebenen Bauabschnitten auf ganzer Länge mit einer neuen Asphaltschicht versehen.

Das macht in den meisten Fällen eine Vollsperrung notwendig: „Natürlich ist dies zum Teil mit Einschränkungen für die Anlieger verbunden. In den meisten Fällen haben die Anwohner aber dafür auch Verständnis“, so Baumann.

Und was ist 2019 geplant? Dass weitere Straßen im Stadtgebiet zur Sanierung vorgesehen sind, steht fest. Nur welche, das sind, steht noch nicht fest: „In der Regel versuchen wir, rund 6000 Quadratmeter Straßenfläche pro Jahr zu erneuern. Welche Verkehrswege auf diese Art und Weise saniert werden, hängt natürlich von der Beschaffenheit der Straße und auch vom baulichen Zustand der in diesen Bereichen vorliegenden Ver- und Entsorgungsleitungen ab“, so Baumann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN