GMHütter Kfz-Zulassung zieht um Umbau-Endspurt in den neuen Rathausräumen

Punktgenaue Fertigstellung: GMHüttes Kämmerer Karl-Heinz Plogmann ist zuversichtlich, dass in den neu geschaffenen Räumen für die Kfz-Zulassungsstelle im Erdgeschoss des Rathauses bis zum ersten Öffnungstag am Montag, 7. Januar, auch die Technik problemlos läuft. Foto: ElbersPunktgenaue Fertigstellung: GMHüttes Kämmerer Karl-Heinz Plogmann ist zuversichtlich, dass in den neu geschaffenen Räumen für die Kfz-Zulassungsstelle im Erdgeschoss des Rathauses bis zum ersten Öffnungstag am Montag, 7. Januar, auch die Technik problemlos läuft. Foto: Elbers

Georgsmarienhütte Wer derzeit in GMHütte sein Auto an- oder ummelden will, muss den Weg ins Kreishaus wählen: Die Kfz-Zulassungsstelle am Roten Platz ist seit einer Woche geschlossen, da ins Rathaus umgezogen wird. Freitag sind die neuen Möbel geliefert worden. Doch es bleibt noch einiges zu tun, damit Anfang Januar sofort alles reibungslos läuft.

Der Zeitplan, bis die GMHütter Kfz-Zulassungsstelle am Montag, 7. Januar, in neuen Rathaus-Räumen wieder öffnet, ist eng getaktet. Aber bisher gibt es keine nennenswerten Verzögerungen. Kämmerer Karl-Heinz Plogmann, unter dessen Oberaufsicht der Umbau seit rund einem halben Jahr läuft: „Das ist insgesamt schon ein großes Projekt, da es nach der Fertigstellung der Zulassungsstelle gleich mit dem nächsten Abschnitt weitergeht.“

Gesamt-Umbaukosten: 1,4 Millionen Euro

Dann entstehen im Erdgeschoss noch zwei neue Sitzungssäle sowie ein Serviceraum für ein kleines Gastro-Angebot bei Veranstaltungen. Bis zu rund 180 Personen können dann hier Platz finden, für die es wie bei der Zulassungsstelle einen separaten behindertengerechten WC-Bereich gibt.

GMHüttes Erster Stadtrat ist bei allem Umbaustress bisher ganz entspannt: Denn auch die Kosten sind bisher im vorgegebenen Rahmen. Für 3,95 Millionen Euro zuzüglich Nebenkosten, die komplett bereits im Haushalt 2016 finanziert worden sind, hat die Stadt im Frühjahr 2016 die restlichen 31,2 Prozent am Rathaus erworben, die sich zuvor im Eigentum des dänischen Investors Kristensen Properties befunden haben.

Hintergrund des Kaufs war von Anfang an, auf den zusätzlichen rund 650 Quadratmetern die jetzt entstehenden Räume zu schaffen. Finanzielles Gesamtvolumen: rund 1,4 Millionen Euro. Karl-Heinz Plogmann: „Den Rahmen werden wir, trotz der nicht einfachen Umgestaltungssituation, da in dem neuen, früher vom Jibi-Einkaufsmarkt genutzten Bereich ein Höhenunterschied von 1,07 Meter ausgeglichen werden musste, auch einhalten.“ Nach seinen Angaben gilt ebenfalls weiter, dass die Kosten der Gesamtinvestition durch die Mieteinnahmen refinanziert werden können.

Die neue Kfz-Zulassungsstelle bekommt an der südlichen Gebäudeseite zur Straße „Am Rathaus“-Seite einen separaten Zugang, der sich direkt neben dem Seiteneingang befindet. Die entsprechende Beschriftung wird in der kommenden Woche angebracht.

10000 An- und Abmeldungen jährlich

Dann wird auch die EDV-Technik für die hier künftig insgesamt zur Verfügung stehenden sechs Arbeitsplätze installiert. GMHüttes Kämmerer: „Wir haben natürlich auch eine Testphase vorgesehen, damit dann ab 7. Januar alles rund läuft.“Rund 10000 An- und Abmeldungen werden in der GMHütter Zulassungsstelle im Schnitt jährlich bearbeitet.

Fertig ist bereits der Raum für den Schildermacher, der künftig direkt gegenüber Konkurrenz bekommt. Fest steht auch die Nutzung des alten Zulassungs-Standorts am Roten Platz: Dorthin zieht ein Reisebüro um.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN