Top-Wert bei IHK-Umfrage GMHütte als Standort weit vorn

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Top-Ergebnisse bei der IHK-Umfrage zur Standortzufriedenheit: Die Ergebnisse stellte der IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (links)  Bürgermeister Ansgar Pohlmann (rechts) im Rathaus vor. Foto: Stadt GMHütte/OttenTop-Ergebnisse bei der IHK-Umfrage zur Standortzufriedenheit: Die Ergebnisse stellte der IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (links) Bürgermeister Ansgar Pohlmann (rechts) im Rathaus vor. Foto: Stadt GMHütte/Otten

Georgsmarienhütte Der aktuelle Standortcheck der Industrie- und Handelskammer Osnabrück/Emsland/Grafschaft Bentheim (IHK) liegt vor: Rund 9000 Unternehmen im gesamten IHK-Bezirk wurden zur Standortzufriedenheit befragt. GMHütte schneidet dabei überaus positiv ab: Rund 88 Prozent der Unternehmen in der Hüttenstadt sind danach mit dem Standort zufrieden oder sehr zufrieden.

„Ein äußerst positives Ergebnis, das ein starkes Signal für den Standort und das Mittelzentrum Georgsmarienhütte ist“, erklärte der IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf bei der Präsentation der Ergebnisse im GMHütter Rathaus. Insgesamt haben an der Befragung 50 lokale Unternehmen teilgenommen: Hinzu kamen persönliche Gespräche mit weiteren Unternehmerinnen und Unternehmern.

Gutes Zeugnis für Standort

Besonders hohe Zufriedenheitswerte erreicht der Standort GMHütte im Bereich der Kooperation mit Schulen und anderen Ausbildungseinrichtungen. Eine wichtige Rückmeldung, wie Bürgermeister Ansgar Pohlmann verdeutlicht: „Dieses Ergebnis zeigt einmal mehr, dass der Weg der Berufsorientierung, den wir mit und für die Unternehmen beschritten haben, erfolgreich ist. Zusammen mit den Angeboten der Bildungsgenossenschaft oder der Bildungswerkstatt wollen wir so eine Vielzahl junger Arbeitskräfte in Georgsmarienhütte ausbilden, sie halten und die Unternehmen dadurch stärken.“

Ein ebenso gutes Zeugnis stellen die Unternehmen der Stadt GMHütte aus: „Nicht nur, dass die Unternehmen die in diesem Punkt abgefragte Wirtschaftsfreundlichkeit als äußerst wichtig empfinden, sie belegen diese auch mit einem hohen Zufriedenheitswert. „Der für Georgsmarienhütte ermittelte Wert ist in diesem Punkt ein Top-Wert“, betont Marco Graf. Darüber hinaus wurde das Image der Stadt genauso wie die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und die überregionale Erreichbarkeit positiv hervorgehoben.

Deutlich wurde bei der Präsentation der Ergebnisse aber auch, dass gerade im Vergleich zu den vorigen Befragungen in einigen Bereichen für den Standort GMHütte Handlungsbedarf besteht. Neben der Verfügbarkeit von qualifizierten Fachkräften führen die Unternehmen hier vor allem die Versorgung mit Breitbandtechnologie sowie die Bereitstellung von Wohnimmobilien und Grundstücken an.

Graf: Fachkräftemangel echtes Problem

Nach Aussage von Marco Graf ist der Fachkräftemängel IHK-bezirksweit ein echtes Problem. Doch nicht nur bei diesem Thema habe die Hüttenstadt den Handlungsbedarf bereits erkannt. Dies betont auch Bürgermeister Pohlmann mit Blick auf die Themen Gewerbe- und Wohnflächen sowie Breitbandversorgung: „Aufgrund der uns nur eingeschränkt zur Verfügung stehenden neuen Gewerbeflächen, stärken wir bewusst die Unternehmen an ihrem jetzigen Standort und versuchen dort Erweiterungs- oder Änderungswünsche umzusetzen. Und auch mit den in diesem Jahr erworbenen Wohnbauflächen im Bereich südlich des Schulzentrums haben wir eine Ausgangsposition geschaffen, mit der wir vielen Bauinteressierten tolle Grundstücke anbieten können.“

Ebenso sei die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landkreis durch die im Sommer dieses Jahres gestarteten Ausbauarbeiten für eine verbesserte Breitbandversorgung auf einem guten Weg, um schnellstmöglich eine zukunftsfähige, digitale Infrastruktur für die Unternehmen in allen Ortslagen zur Verfügung stellen zu können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN