Straßenbau So laufen Arbeiten an der L95 zwischen Oesede und Borgloh ab

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Heinrich Hochhalter bereitete das Projekt der L95-Fahrbahnerneuerung vor. Im April nächsten Jahres soll es losgehen. Foto: Stefan BuchholzHeinrich Hochhalter bereitete das Projekt der L95-Fahrbahnerneuerung vor. Im April nächsten Jahres soll es losgehen. Foto: Stefan Buchholz

Georgsmarienhütte. Im kommenden April soll die Landesstraße 95 zwischen Oesede und Borgloh komplett erneuert. Über den geplanten Ablauf informierten jetzt die Planer.

Die Straßenbauarbeiten erstrecken sich vom Bahnübergang in Oesede durch die Ortsdurchfahrt Kloster Oesede bis nach Borgloh auf einer Länge von über acht Kilometern. Vorgesehen sind zwei Abschnitte mit insgesamt sieben Bauphasen, die Arbeiten werden nach bisherigem Stand vom 8. April bis zum 1. November dauern sollen. 

Die Bauarbeiten beginnen zunächst mit einer Vollsperrung vom Kreisel Steiniger Turm bis zum Gewerbepark Ebbendorf. Geplant ist dafür der Zeitraum der Osterferien vom 8. April bis 23. April 2019. Dabei wird auch die Anschlussstelle Hilter/Borgloh (A 33) nicht befahrbar sein.

Als nächstes ist der Abschnitt zwischen Gartbrink und der Kreuzung Heinrich-Schmedt-Straße/Dröper vorgesehen. Dort ist mit einer Vollsperrung zwischen dem 24. April und dem 10. Mai 2019 zu rechnen.

Direkt daran schließ sich die Vollsperrung zwischen der Kreuzung Heinrich-Schmedt-Straße und Ostermanns Feld/Osterdamm an. Mit Einschränkungen muss man zwischen dem 13. Mai  bis  29. Mai 2019 leben.

Während der Sommerferien rücken die Bauarbeiter wieder am Gewerbepark Ebbendorf an. Von dort bis zur Einmündung Gartenstraß“ oder Einmündung Ebbendorfer Straße in die Hauptstraße in Borgloh wird es eine Vollsperrung geben. Notieren sollte man sich dafür als Planungszeitraum den 4. Juli bis 14. August.

Wer in Kloster Oesede im Bereich zwischen dem Zugang Ostermanns Feld und Alte Poststraße lebt, kann sich darauf einstellen, wegen der Vollsperrung zwischen dem 15. August bis 6. September mit Beschränkungen leben zu müssen. Hinweis der Planer: Die Tankstelle ist dort nur von Osten aus über die Alte Poststraße erreichbar.

Die Bautrupps sollen anschließend das Zentrum von Kloster Oesede voll sperren. Vorgesehen ist dafür der Zeitraum vom 9. September bis 11. Oktober 2019. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Alte Poststraße und Klosterstraße. Die Tankstelle ist in dieser Zeit nur von Westen erreichbar, die Klosterstraße nur in ihrem östlichen Ast. Begonnen werden sollen die Sanierungsmaßnahmen zwischen der Alten Poststraße und dem Königsweg. Dieser Abschnitt wird dann schnell wieder freigegeben.

Beendet werden die Vollsperrungsphasen laut der Planer zwischen dem 14. Oktober bis 1. November 2019. Dann ist die Strecke zwischen der Straße Im Nordfeld und dem Kreisel Steiniger Turm an der Reihe.

Die Bauarbeiten sind notwendig, weil die L 95 abgängig ist, wie Cord Lüesse von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Rande eines Infoabends mitteilte. Die Vollsperrungen seien auch deshalb nötig, weil die L 95 nicht breit genug für halbseitiges Befahren ist, hieß es. Der Verkehr werde in diesen Zeiträumen großräumig über die Bielefelder Straße sowie die Bundesstraßen 51 und 68 umgeleitet. 

Einen Tipp hatte noch Heinrich Hochhalter als Projektplaner für die Baustellenanlieger parat: „Sprechen Sie den Polier an, wenn es um die Zufahrten geht.“ Nur am Tag, wenn die neue Straßendecke aufgetragen werde, sei ein Befahren nicht möglich.

Info: Über die gesamte Baumaßnahme wird die Stadt Georgsmarienhütte auf ihrer Internetseite berichten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN