Headliner stehen schon fest GMHütte rockt diesmal schon Anfang August

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Partystimmung: 2018 spielten „Beton Tod“ auf dem Hütte-Rockt-Festival. Foto: Archiv/André HavergoPartystimmung: 2018 spielten „Beton Tod“ auf dem Hütte-Rockt-Festival. Foto: Archiv/André Havergo

Georgsmarienhütte. „Fury in the Slaughterhouse“ bei „Hütte rockt“? Nicht ganz beziehungsweise nicht komplett: Mit Wingenfelder sind aber immerhin die Sänger der Hannoverschen Band Anfang August in GMHütte mit dabei.

Das „Hütte Rockt Festival“ Anfang August? Nachdem das Festival zehn Jahre lang am letzten August-Wochenende stattfand – fast immer bei Regenwetter –, entschieden sich die Veranstalter 2017, den Festivaltermin um eine Woche nach vorne zu verlegen. Der Erfolg gab ihnen recht.

Im kommenden Jahr wird das Festival dann erstmals Anfang August – und zwar am 9. und 10. August – stattfinden, also meteorologisch noch Hochsommer. Neben der Wetterperspektive spielte bei der Terminfindung natürlich auch ein Blick auf andere Veranstaltungstermine eine Rolle.

Das sind die Bands: Bei der dreizehnten Ausgabe des als „Dorffest“ ins Leben gerufenen „Hütte Rockt Festivals“ werden keine Geringeren auftreten als die „Wingenfelder“. „Wir freuen uns sehr, mit den Wingenfeldern, den Sängern von „Fury In The Slaughterhouse“, eine echte Größe in der Musikbranche für unser Festival gewonnen zu haben“, so der Vorsitzende des Hütte-Rockt-Vereins“ Marius Kleinheider.

Während die Eltern die Fury-Songs der Wingenfelder mitsingen können, sind die Söhne und Töchter textsicher bei Songs wie „Swiss & die Anderen“. Hier trifft Punk auf Rap, Eskalation auf Pogo. Die Band trifft den musikalischen und gesellschaftlichen Nerv der Jugend.

Anfangs aus der Punkbewegung entstanden, 2009 aufgelöst und dieses Jahr endlich wiedervereinigt, gehören „Muff Potter“ mit ihrem Indie/Alternative-Rock inzwischen zur alten Hamburger Schule. Neben ihrer bereits ausverkauften Club-Tour spielen sie 2019 auf einer Handvoll Festivals, darunter auch „Hütte rockt“.

Teenage-Highschool-Punk-Rock kredenzen die Jungs von „City Kids feel the Beat“, wie man es bisher nur von den amerikanischen Vorbildern wie Blink182 oder SUM 41 kennt. Dass die Musiker aus Ulm kommen, merkt man weder dem amerikanisch angehauchten Style noch dem Gesang an.

Erneut hat der Gewinner des Hüttenmarkt-Rockbattles einen Auftritt auf der Hauptbühne. Der Wettkampf wird am 24. Mai im Zuge des Hüttenmarktes in Georgsmarienhütte stattfinden, mit dem die Open-Air-Saison eingeläutet wird.

Das ist das Rahmenprogramm: Die Zeltbühne wird wie gewohnt mit lokalen Größen bestückt. Das Raum- und auch das Klang-Konzept des Festzeltes soll dabei optimiert werden. „Wir versuchen, jedes Jahr unser Angebot attraktiver zu machen, besonders für Familien, die sich nicht nur für die Künstler auf der Bühne interessieren, sondern auch für das Drumherum“, so Kleinheider. „Daher wird ein kleiner Marktplatz aufgebaut, der zum Schlemmen und Shoppen einlädt.“

Der 2018 ins Leben gerufene Live-Stream, bei dem unter anderem auftretende Bands und Verantwortliche einzelner Festival-Bereiche interviewt werden, wurde sehr gut angenommen, ebenso wie der reanimierte Instagram-Account. Daher kann man sich auch 2019 auf interessante Interview-Partner sowie Fotos direkt vom Festival-Gelände freuen.

Das ist das Kinderprogramm: „Hütte rockt Kids“ lockt mit zahlreichen Spielen und Aktionen, wie Dosenwerfen, Gummitwist, Seilspringen und Tauziehen. Außerdem kann sich jeder auf der „Open Stage“ eine Gitarre oder das Mikrofon schnappen und zeigen, was er oder sie kann.

Hier gibt es die Tickets: Ab sofort sind Zwei-Tages-Tickets ab 40 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.deinticket.de erhältlich. Die Vorverkaufsstellen in GMHütte sind Schreibwaren Fröse, Oeseder Straße 78, sowie Kleinheider Hörsysteme, Hindenburgstraße 24.

Mehr Infos unter www.huette-rockt.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN