Verein Museum Villa Stahmer Virtuos und furios auf den Herbst eingestimmt

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aufeinander abgestimmt: Ramona Bücker und Tim Sandkämper beim Musikabend in der Villa Stahmer. Foto: Stefan BuchholzAufeinander abgestimmt: Ramona Bücker und Tim Sandkämper beim Musikabend in der Villa Stahmer. Foto: Stefan Buchholz

Georgsmarienhütte. Akustisches an einem Herbstabend: Das Gitarrenduo Bücker und Sandkämper erinnerte in der Villa Stahmer klanglich an einen jetzt verwehten Sommer.

Den musikalischen Abschied von langen Zeiten des Lichts gingen die beiden Gitarristen sehr behutsam an. Mit Ralph Towners „Beneath an Evening Sky“ stimmten sie sich ein. Unverschnörkelter als das Original, hatte das Stück zugleich Ouvertüren-Charakter. Hier ein meditativer Vierklang von Ramona Bücker, dort kurze Flageolettöne und Flamencowendungen von Tim Sandkämper, womit beide auf die Stimmung und den Klang des Abends verwiesen.

Steve Stevens musikalisch Tribut gezollt

Die Leidenschaft von Ramona Bücker und Tim Sandkämper gehört seit Langem Steve Stevens. Der Musiker verdiente seine Brötchen als Saitenspieler bei Michael Jackson, Robert Palmer und – bis jüngst sogar – beim Kinderpunker Billy Idol. Stevens gilt aber noch mehr als ernst zu nehmender Jazz- und Flamenco-Gitarrist.

Stevens' Stücken, denen Bücker und Sandkämper bereits auf einer CD akustischen Tribut zollten, gehörte ein Großteil des Abends. Es ging mit ihnen fernab in andere Welten („Water on Ares“), zurück in die Zeiten wild-optimistischer, unbeschwerter Jugendfreundschaft („Letter to a Memory“) oder auf absaitig erklingende Wege des Suchens („Sadhana“). 

Eigene Arrangements

Sandkämper ist es, der die Lieblingsstücke von Lieblingsinterpreten für beide Akustikgitarren arrangiert. „Unsere Stücke wachsen aber auch aus den Arrangements heraus und entwickeln sich im Lauf des Spielens noch weiter“, sagte Ramona Bücker in der Pause.

Gut kamen bei den rund 50 Besuchern die temperamentvoll gespielten Flamencos an, die, wie bei „Hanina“, bar  jedwedem Bombasts à la Gypsy Kings sind. Die Finger von Bücker und Sandkämper fliegen virtuos und furios die Lagen hinauf, hinunter – das alles harmonisch aufeinander abgestimmt und frei von Notenblättern.

Jahreszeiten akustisch klingen lassen

Wie es sich anhört, wenn nach langem Sommer der Herbst hineinweht, ließen die beiden Hagener Gitarristen erklingen. Sie fügten mit dem weltberühmten Adagio aus dem „Concierto de Aranjuez" und dem bekannten „Spain“ von Chick Corea beide Jahreszeiten zusammen: Melancholie, über die akustisch ein Feuerwerk von irre schnell gespielten Noten herabregnete – so lässt sich die nun länger werdende Dunkelheit mit vielen hellen Sommererinnerungen aushalten.

Eine Fortsetzung findet das musikalische Programm des Vereins Museum Villa Stahmer am Freitag, 23. November 2018. Um 19.30 Uhr konzertiert in der Villa dann das Klangzentrum Osnabrück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN