GMHüttes neuer Ehrenamtslotse steht fest Andreas Viehoff wird Nachfolger von Helmuth Köhnke

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit 65 ist noch lange nicht Schluss: Der ehemalige Leiter der Comeniusschule, Andreas Viehoff, übernimmt die Aufgabe des Ehrenamtslotsen in der Hüttenstadt. Ab Ende Oktober wird er jeweils mittwochs von 9 bis 12 Uhr im Raum 149 im GMHütter Rathaus eine Sprechstunde anbieten und Fragen zu ehrenamtlichen Angeboten beantworten. Foto: Archiv/VollmerMit 65 ist noch lange nicht Schluss: Der ehemalige Leiter der Comeniusschule, Andreas Viehoff, übernimmt die Aufgabe des Ehrenamtslotsen in der Hüttenstadt. Ab Ende Oktober wird er jeweils mittwochs von 9 bis 12 Uhr im Raum 149 im GMHütter Rathaus eine Sprechstunde anbieten und Fragen zu ehrenamtlichen Angeboten beantworten. Foto: Archiv/Vollmer

Georgsmarienhütte Ende Juni ist er als Schulleiter der Comeniusschule in den Ruhestand verabschiedet worden, jetzt hat Andreas Viehoff eine neue Aufgabe: Der 65-Jährige wird neuer Ehrenamtslotse der Stadt GMHütte und damit Nachfolger von Helmut Köhnke, der vor zehn Jahren die damals neu geschaffene Funktion übernommen hat und seither dafür sorgte, dass das Netz ehrenamtlicher Aktivitäten wesentlich bunter geworden ist.

Am kommenden Donnerstag wird Andreas Viehoff offiziell im Fachausschuss als neuer Mann für alle Ehrenamtsfragen vorgestellt. Diese Woche hat Bürgermeister Ansgar Pohlmann den Verwaltungsausschuss (VA) über die gefundene Lösung informiert und für die Wahl allgemeine Zustimmung bekommen.

Erst einmal Überblick verschaffen

Der gerade im Ruhemodus angekommene Viehoff hat schon erste Vorstellungen, wie er das ehrenamtliche Engagement in der Hüttenstadt weiter stärken will: „Ich werde mir erst einmal einen Überblick über die laufenden Aktivitäten verschaffen und versuchen, insbesondere eine Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger zu sein, die Interesse an einem Ehrenamt haben, aber nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen.“

Hier sieht er noch Potenziale: „Ich will das Rad nicht neu erfinden, sondern insbesondere ein Brückenbauer sein, der Menschen, die sich für andere einsetzen wollen, mit den Angeboten bei Vereinen und Initiativen zusammenbringt, die ihren Vorstellungen entsprechen und Verstärkung brauchen können.“ Viehoff hofft, dass er weitere Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Stadt für ehrenamtliche begeistern kann.

Der 65-Jährige, der als ehemaliger Schulleiter natürlich insbesondere Kompetenzen in der Bildungsarbeit und bei Jugendangeboten mitbringt, hat selber in der Vergangenheit in seiner Freizeit unter anderem im kirchlichen Bereich oder im Präventionsrat der Stadt mitgearbeitet. Er will den Netzwerk-Verbund weiter vorantreiben: „Es ist sinnvoll, Vereine, Initiativen, Selbsthilfegruppen und weitere bestehende Angebote unter dem Ehrenamtslotsen-Dach gemeinsam zu präsentieren und öffentlich zu machen.“

„Viele Synergie-Effekte“

Hier setzt der neue Ehrenamtslotse unter anderem auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Verein „Rückwind“, der sich regelmäßig in der Landvolkhochschule trifft und bürgerschaftliches Engagement unterstützt, oder im gerade gegründeten GMHütter „Seniorenbeirat 60+“. Viehoff: „Da gibt es aus meiner Sicht viele Synergie-Effekte.“

Eins wird ihn in jedem Fall von seinem Vorgänger unterscheiden: „Ich bin genauso wie Helmuth Köhnke ein Querdenker, der immer neue Chancen für ehrenamtliches Engagement im Blick hat, und hier gibt es sicher noch viele Felder.“ Viehoff hofft, hier an die hohen Maßstäbe, die sein Vorgänger gesetzt hat, anknüpfen zu können.

Wer Kontakt zum Ehrenamtslotsen aufnehmen will, kann dies neben der Ende Oktober startenden Mittwoch-Sprechstunde von 9 bis 12 Uhr im Rathaus auch per E-Mail an die Adresse ehrenamtslotse@georgsmarienhuette.de tun.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN