Baubeginn Anfang 2019 Maßarbeit und Arbeitsagentur in GMHütte ab 2020 an einem Standort

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Blick auf die Fläche an der Einmündung Heinrich-Stürmann-Weg/Klöcknerstraße. Hier baut ab Anfang kommenden Jahres im mittleren Bereich das Bauunternehmen August Gründker GmbH ein Bürogebäude, in das Anfang 2020 die „Agentur für Arbeit“-Geschäftsstelle und die Maßarbeit des Landkreises einziehen. Im Hintergrund ist die Bushaltestelle Schulzentrum zu sehen.  Foto: Wolfgang ElbersBlick auf die Fläche an der Einmündung Heinrich-Stürmann-Weg/Klöcknerstraße. Hier baut ab Anfang kommenden Jahres im mittleren Bereich das Bauunternehmen August Gründker GmbH ein Bürogebäude, in das Anfang 2020 die „Agentur für Arbeit“-Geschäftsstelle und die Maßarbeit des Landkreises einziehen. Im Hintergrund ist die Bushaltestelle Schulzentrum zu sehen. Foto: Wolfgang Elbers

Georgsmarienhütte Die Mietverträge sind jetzt endlich fix, der Bauantrag wird in der kommenden Woche eingereicht. Ab 2020 werden die „Agentur für Arbeit“-Geschäftsstelle und die Maßarbeit des Landkreises in der Hüttenstadt an einem Standort zu finden sein: In einem neu entstehenden Bürogebäude an der Einmündung Heinrich-Stürmann-Weg/Klöcknerstraße auf dem ehemaligen Gelände der Spedition Dälken.

Bis Ende 2019 wird für einen mittleren einstelligen Millionenbetrag auf einer rund 3000 Quadratmeter großen Teilfläche des bis zur Klöcknerstraße reichenden Grundstücks ein zweigeschossiger, U-förmiger Neubau mit einem gemeinsamen Eingangsbereich für Arbeitsagentur und Maßarbeit entstehen. In einem der separaten Flügel finden sich die Büros für 24 Mitarbeiter der Agentur für Arbeit.

Der Trakt der Maßarbeit umfasst neben den zwei Ebenen noch ein Staffelgeschoss und bietet um die 35 Arbeitsplätze. Außerdem gibt es einen von beiden Mietern nutzbaren Gruppenraum, der auch teilbar ist.

Mehrmonatiger Prozess

Eigentlich hätte auch sogar schon längst alles unter Dach und Fach sein sollen. Mehr als ein Jahr hat das Umzugsthema die derzeit an der Oeseder Straße untergebrachte GMHütter Arbeitsagentur-Geschäftsstelle und die im früheren Bolte-Haus zu findende Maßarbeit-Regionalstelle für GMHütte, Hagen und Hasbergen beschäftigt.

Beide versprechen sich vom gemeinsamen Standort Synergie-Effekte. Die Agentur für Arbeit ist Anlaufstelle für sich neu oder erneut arbeitslos meldende Personen und unterstützt deren Arbeitsplatzsuche, während die Vermittlung der sogenannten Langzeitarbeitslosen, die seit mehr als einem Jahr ohne Job sind, in den Zuständigkeitsbereich der Maßarbeit fällt.

Das Neubaukonzept für die Wünsche beider Mieter passend zu bekommen, war keine einfache Aufgabe. „Ich bin total froh, dass jetzt alles geklappt hat“, ist bei Prokurist Burkhard Budke von der Glandorfer August Gründker Bauunternehmen und Bedachungen GmbH, die Anfang kommenden Jahres mit der Errichtung des U-förmigen Gebäudes beginnen wird, deutlich der Stress der vergangenen Monate herauszuhören.

Das grundsätzliche Interesse von Agentur für Arbeit und Maßarbeit, direkte Nachbarn zu werden, bestand von Anfang. Doch während bei der Maßarbeit die Entscheidungen im Kreishaus fallen, läuft bei der Arbeitsagentur bei Mietobjekten alles über die Nürnberger Zentrale – in Form eines Ausschreibungsverfahrens.

Enger Zeitplan

Anfang des Jahres hat das Glandorfer Bauunternehmen hier ein Angebot abgegeben. Ende August gab es nach einem monatelangen Prozess den Zuschlag aus Nürnberg. Seit Anfang Oktober sind jetzt die Mietverträge mit der Arbeitsagentur und der Maßarbeit fix. Gründker-Prokurist Budke: „Der Bauzeitplan ist eng. Wir wollen die Büroräume Ende 2019 an die beiden Mieter übergeben.“


Ex-Dälken-Fläche

Auf dem an Heinrich-Stürmann-Weg und Klöcknerstraße gelegenen, insgesamt rund 6794 Quadratmeter großen Grundstück war bis 2011 die Spedition Dälken angesiedelt. Nachdem zunächst ein Investor die Fläche kaufen und hier Fachmärkte sowie einen Discounter ansiedeln wollte, war vom GMHütter Rat eine Veränderungssperre verhängt worden. Die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) hat dann Mitte 2013 im Auftrag der Stadt die Liegenschaft erworben. 2015 ist der südliche, Richtung Panoramabad gelegene Teil verkauft worden. Hier ist ein zweigeschossiges Bürogebäude entstanden, in dem unter anderem die Firma Network-Team GmbH eingezogen ist.

Im mittleren Bereich entsteht jetzt der zweigeschossige Komplex des Bauunternehmens August Gründker GmbH. Arbeitsagentur und Maßarbeit werden hier ab 2020 in zwei separaten Gebäudesteilen ihre Geschäftsstellen unterbringen.

Auf dem zur Klöcknerstraße gelegenen Bereich will ein Elektro-Unternehmen aus Alt-GMHütte erweitern. Außerdem sind rund 1000 Quadratmeter für ein Fitness-Center vorgesehen. Auch ein Dienstleister könnte hier noch Platz finden. Mitte 2017 war zunächst die Ansiedlung eines Fast-Food-Restaurants diskutiert worden. Der Rat hat eine solche Nutzung aber abgelehnt. Ein anschließend von einigen Ratsmitgliedern favorisiertes Hotel-/Café-Projekt hat sich nicht realisieren lassen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN