29. Ausgabe des Hakeneschfelder Trödelmarktes 500 Verkäufer locken Schnäppchenjäger

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Morgendlicher Blick vom Parkfriedhof aus in die Papiermühle. Der Handel läuft auch am frühen Morgen schon auf Hochtouren.Foto: Siedlungsgemeinschaft Hakeneschfeld/Hermann PentermannMorgendlicher Blick vom Parkfriedhof aus in die Papiermühle. Der Handel läuft auch am frühen Morgen schon auf Hochtouren.Foto: Siedlungsgemeinschaft Hakeneschfeld/Hermann Pentermann

Georgsmarienhütte Die Vorbereitungen der Hakeneschfelder für den diesjährigen Trödelmarkt laufen auf Hochtouren. Nach der Regenpleite im vergangenen Jahr hofft das Organisationsteam für den inzwischen schon 29. Ausgabe des Trödelmarktes wieder auf sonniges Wetter.

500 Verkäufer – fast ausschließlich aus der Hüttenstadt oder zumindest mit Wurzeln nach Georgsmarienhütte – sind diesmal dabei. Und eigentlich alle sind den beiden Marktleitern persönlich bekannt, denn es sind ausschließlich Privatleute zugelassen und keine Profis. Eine vom GMHütter Ordnungsamt ausgeklügelte und seit Jahren bewährte Verkehrsführung sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Spielzeug und Bekleidung

Auf die Besucher wartet auch in diesem Jahr wieder ein riesiges Angebot an Kinderkleidung und gebrauchtem Spielzeug. So hat sich in den vergangenen Jahren eine Art große Tauschbörse für junge Familien entwickelt. .

Für Kinder und Jugendliche ist der Trödelmarkt eine gute Gelegenheit, ihr Kirmesgeld für die 476. Oeseder Großkirmes aufzubessern. Das Organisationsteam unterstützt diese mit je einer Freikarte pro Stand für eine Karussellfahrt.

Die Organisatoren bedanken sich bei den 275 Hakeneschfelder Familien und den Nachbarn aus dem Menkhausfeld. Sie stellen ihre Garagen und Straßenfronten zur Verfügung und verzichten oft für einen Tag auf das eigene Auto.

Mit dem Erlös aus den Standgebührenwerden seit Jahren die alljährliche Nikolausfeier und die Seniorenfahrten sowie Schulen und Kindergärten unterstützt. In diesem Jahr sind schon vorab Gelder in die Renovierung der historischen Schautafel in der Nähe zum Brauhaus Dröge geflossen.

Platznummern

Die Marktleiter Gottlieb Tiesmeyer und Johannes Rehm möchten denjenigen, die zum ersten Male kommen, folgendes mitteilen: Alle Platznummern sind mit Kreide auf die Bordsteine geschrieben. Deshalb sei es empfehlenswert, sich tags zuvor bei Helligkeit seinen Platz anzusehen und zu merken.

Gäste werden darum gebeten, den ÖPNV zu benutzen. Die Linie 464 hält an der Haltestelle Lorzingstraße. Von dort aus ist man nach 20 Minuten unmittelbar im Zentrum des Trödelmarktes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN