Lesen fast im Akkord Julius-Club fördert Freude am Lesen in GMHütte

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Stadtbibliothek GMHütte nahmen in diesem Jahr immerhin 112 Jugendliche am Julius-Club teil – 35 mehr als 2017. Foto: Stadtbibliothek GMHütteIn der Stadtbibliothek GMHütte nahmen in diesem Jahr immerhin 112 Jugendliche am Julius-Club teil – 35 mehr als 2017. Foto: Stadtbibliothek GMHütte

Georgsmarienhütte Ist Bücher lesen wirklich eine aussterbende Kulturtechnik? In der Stadtbibliothek GMHütte nahmen in diesem Jahr immerhin 112 Jugendliche am Julius-Club teil – 35 mehr als 2017.

Und das Lesen wurde belohnt: Bereits ab zwei gelesenen und bewerteten Büchern erhielt die Teilnehmer ein Diplom und ein Geschenk. Insgesamt 30 Teilnehmer schafften diese Hürde. 33 Teilnehmer bekamen sogar ein Vielleser-Diplom für mehr als fünf Bücher und insgesamt zehn Teilnehmer erwarben ein Kreativ-Diplom.

Zudem wurden mit jeweils 50 Euro für die Klassenkasse die beiden lesefreudigsten Klassen belohnt. Die Klasse 5K2 des Gymnasiums Oesede machte hier das Rennen, knapp vor der 5c der Realschule. Überhaupt präsentierte sich die Realschule dieses Jahr besonders stark und lag bei den Teilnehmern nur knapp hinter dem Gymnasium (45 zu 51).

„Der Julius-Club richtet sich an Schüler, die zum Lesen ermutigt werden sollen. Umso mehr freut es uns, dass wir das Projekt in diesem Jahr in der Realschule vorstellen durften und dort auf ein großes Interesse gestoßen sind.“, so die Leiterin der Jugendbibliothek Cindy Wimschulte.

Insgesamt schrieben die Jugendlichen mehr als 300 Rezensionen. Besonders nachgefragt war das Buch „Das letzte Level“ von Chris Bradford. In dem Buch erzählt von Jugendlichen, die ausgewählt wurden, das neue Computerspiel Virtual Kombat zu testen, ein Video-Kampfspiel, das sich unglaublich echt anfühlt und im weiteren Verlauf auch in das reale Leben der Personen eingreift. Die nur 90 Seiten lange Geschichte hat viele Jugendlichen rundum überzeugt.

Im Rahmen der Clubtreffen gestalteten die Jugendlichen in der Kunstschule Paletti eigene Buchcover und unter testeten unter Anleitung des Spieltraums Osnabrück Gesellschaftssspiele. In einer weiteren Veranstaltung wurden insgesamt vier Booktrailer erstellt. Das sind kleine Filme, die auf ein Buch neugierig machen sollen. Einen Vormittag lang wurde fleißig gebastelt, gedreht und geschnitten. Die Ergebnisse werden auf der großen Abschlussveranstaltung aller teilnehmenden Bibliotheken Ende September in Hannover vorgestellt.

Und auch die Stadtbibliothek profitierte von dem Projekt: Die VGH-Stiftung spendete 140 Bücher im Wert von 1000 Euro an die Bibliothek, um den Lesern eine große Auswahl an Julius-Club-Büchern zu bieten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN