Neues Semester im GMHütter Wiki-Club 120 Kinder fasziniert von „Licht und Laser“

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verblüffend: Im Wiki-Club erfuhren 120 wissbegierige Kinder von Dr. Jörg Debus (links), dass Laserstrahlen um die Ecke biegen können. Foto: Petra PieperVerblüffend: Im Wiki-Club erfuhren 120 wissbegierige Kinder von Dr. Jörg Debus (links), dass Laserstrahlen um die Ecke biegen können. Foto: Petra Pieper

Georgsmarienhütte. Im Wiki-Club Georgsmarienhütte präsentierte der Physiker Jörg Debus von der Technischen Universität Dortmund leichtverständliche Experimente mit „Licht und Laser“.

Ungebrochen hoch war zum Auftakt des neuen Semesters die Nachfrage bei der Veranstaltung des Marketingvereins, der 48. seit dem Start der Reihe im November 2006: 120 Kinder interessierten sich für das naturwissenschaftliche Thema. Viele, wie die beiden Gymnasiasten Fynn und Joshua, kamen dazu eigens aus Osnabrück oder anderen Umlandgemeinden. Während sie sich fortbildeten, besuchten ihre Eltern den Wochenmarkt oder Geschäfte in der Innenstadt.

Licht bedeutet Helligkeit und Wärme

Bevor die Eigenschaften von Laserstrahlen genauer untersucht wurden, vermittelte Debus den Acht- bis Zwölfjährigen ein wenig Grundlagenwissen. Licht im allgemeinen bedeute Helligkeit und Wärme. Erst mit Licht werde Pflanzenwachstum und Leben auf der Erde möglich. Dass weiß erscheinendes Licht eigentlich farbig ist, machte er deutlich, indem er zwischen eine Lichtquelle und ein Blatt Papier ein Glasprisma hielt. Durch die Ablenkung spaltete sich das Licht in seine farbigen Bestandteile auf. „Das Gleiche passiert beim Regenbogen“, wusste ein aufmerksamer Zuhörer, „die kleinen Wassertröpfchen in der Luft wirken wie Prismen.“

Verblüffende Experimente

„Was geschieht nun, wenn wir einen Laserstrahl auf ein Prisma richten? Wird das Licht dann auch farbig?“, fragte Debus. Nein, der Strahl wird zwar durch das Prisma abgelenkt, aber er bleibt ein gebündelter Strahl in seiner ursprünglichen Farbe, er ist monochromatisch. In weiteren teils verblüffenden Experimenten demonstrierte der Physiker den Kindern Lichtbrechung und –streuung. So konnte ein Laserstrahl von einer heißen Heizplatte regelrecht „weggepustet“ werden, ein anderer floss mit dem Wasserstrahl aus dem Wasserbehälter. „Laserspektroskopie ist keine Zauberei“, erklärte der Wissenschaftler, die Physik könne viele unglaublich erscheinende Phänomene erklären. Das Wegpusten des Laserstrahls hänge mit der unterschiedlichen optischen Dicke verschieden warmer Luftschichten zusammen, der um die Ecke biegende Laser hingegen erkläre sich aus der Reflexion am Wasser.

Viele Laser-Anwendungen

Auch mit anderen Materialien wie Plexiglas oder Glasfaser lasse sich Laserlicht leiten. Dadurch werde die moderne Informationstechnologie erst möglich: Elektrische Signale werden in Laserlichtpulse umgewandelt und durch Glasfaserkabel über den Grund der Ozeane zwischen den Kontinenten hin und her geleitet. Debus erwähnte noch weitere Laser-Anwendungen wie Entfernungsmessung, zum Beispiel von der Erde zum Mond. Schnell war die offizielle Vorlesungszeit überschritten. Etliche interessierte Kinder scharten sich anschließend um den Physiker am Experimentiertisch und wollten mehr wissen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN