Baumanagement der Stadt zufrieden Sommerbaustellen in GMHütte auf der Zielgeraden

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


swa/pm Georgsmarienhütte. Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres ziehen die Handwerker aus vielen öffentlichen Gebäuden der Stadt Georgsmarienhütte ab und haben ihre Arbeiten erfolgreich beendet. Das teilte die Stadt jetzt mit.

Denn die vermeintlich etwas „ruhigere“ Ferienzeit wird vom zentralen Gebäudemanagement (ZGM) traditionell ausgewählt, um die vielen kleinen und zum Teil auch umfangreicheren Reparatur-, Sanierungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen durchzuführen.

„Wir haben die sechs Wochen der Sommerferien an vielen städtischen Gebäuden wie jedes Jahr intensiv genutzt. Bisher sind alle Arbeiten zufriedenstellend verlaufen und liegen im vorher festgelegten Zeitplan“, so der Leiter des zentralen Gebäudemanagements Anton Hornstein. „Besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr waren Sanierungsmaßnahmen an diversen Dächern“, erläutert der zuständige Projektleiter Lutz Dunkhorst. Sowohl die Sporthalle der Realschule, als auch die Sporthalle auf dem Harderberg bekommen eine umfassende Dachsanierung. Gleiches gilt auch für den Verwaltungstrakt der Regenbogenschule in Alt-Georgsmarienhütte. Und für den Neubau der Michaelisschule wurde mit Rückbau des Schustertraktes ein erster Schritt gemacht. Die umfangreicheren Projekte umfassen ein Volumen von rund 1,61 Millionen Euro, allein auf die Dachsanierungen und die dazugehörigen Arbeiten entfallen rund 1,2 Millionen Euro.

Überblick

An der Sporthalle der Realschule wurde der gesamte Dachaufbau grundlegend erneuert. Der alte Aufbau wurde bis auf das tragende Trapezblech zurückgebaut und mit einer Dampfsperre neu aufgebaut. Dabei wurde auch die Entwässerung des Daches neu geregelt. Die alte innenliegende Entwässerung wird aufgegeben und das Gefälle zu den Gebäudeaußenseiten angeordnet. In diesem Zuge wurden ebenso die 24 Lichtkuppeln der Halle saniert, sodass nun die Sportler unter besten Lichtverhältnissen Sport treiben können. Die Bauarbeiten auf dem 2000 Quadratmeter großen Dach liegen im Zeitplan. Damit kann die Halle, nach aktuellem Stand, zum 7. September wieder freigegeben werden. Die Räume der Volkshochschule Osnabrücker Land (VHS) in der Halle sind bereits wieder nutzbar.

Auf dem Dach der Sporthalle Harderberg bietet sich ein ähnliches Bild. Auch dort wird die gesamte Dachkonstruktion der großen Sporthalle einschließlich Dämmung nach aktuellem energetischen Standard, Dachhaut und Regenentwässerung saniert. Neben den äußerlichen Sanierungsmaßnahmen bekommt die Halle ebenso von innen eine neue Decke samt moderner und energiesparender LED-Beleuchtung und neuer umlaufender Fenster anstelle der alten Einscheibenverglasung. Die Arbeiten an der Sporthalle Harderberg sind auch noch im Zeitplan. Die Freigabe soll voraussichtlich zum 7. September erfolgen.

Auch an der Regenbogenschule reicht das Gerüst bis zur Dachunterkante, um das Dach des Verwaltungstraktes nach neuen energetischen Standards zu sanieren. Weiterhin wurde im integrativen Klassenraum ein neuer Fußboden mit Estrich verlegt und in der angrenzenden Sporthalle eine neue moderne Heizungsanlage installiert. Die Arbeiten am Dach sind umfangreich und können nicht zum Schulbeginn abgeschlossen werden, eine Beeinträchtigung des Schulbetriebs ist dadurch aber nicht gegeben.

In der Freiherr-vom-Stein Grundschule im Stadtteil Oesede wurde in den Sommerferien ein weiterer Teil des Brandschutzkonzeptes umgesetzt. Wie die Grundschule Harderberg und die Antoniusschule hat nun auch die Freiherr-vom-Stein Schule eine neue Brandmeldeanlage mit Sicherheitsbeleuchtung. Neu sind die Telefonanlage sowie die elektro-akustische Anlage zur Durchsage von Sprachnachrichten und der Heizungskessel. Alle Arbeiten sind abgeschlossen.

Dr in die Jahre gekommene Biologieraum der Sophie-Scholl-Schule (Alt-Georgsmarienhütte)wurde modernisiert. Neben einem neuen Bodenbelag, neuer Beleuchtung und Austausch der alten Elektroinstallationen wurden die Heizkörpernischen geschlossen, neue Heizkörper installiert und eine neue Akustikdecke eingebaut. Darüber hinaus erfolgten Rück- und Abbrucharbeiten, um neue Fenster und Türen einbauen zu können sowie einen Vorbereitungsraum einzurichten. Der Biologieraum erhielt teilweise neues Mobiliar. Auch hier konnte der Raum zum Schulbeginn freigegeben werden, wenngleich einige wenige Restarbeiten noch im laufenden Betrieb abgeschlossen werden. Lehrer-Experimentiertisch und die deckenmontierten Mediensysteme für die Schüler-Arbeitsplätze werden noch ausgetauscht oder installiert. Mehr aus Georgsmarienhütte lesen Sie hier.

An der Decke und an den Wänden der Sporthalle Holzhausen wurde LED-Licht installiert. Die Kabel liegen, die Leuchten werden in den nächsten Wochen angebracht. Auch die sogenannten „Prallwandbeläge“ an den Innenwänden wurden erneuert. Außer an den Türen und bei den zum Innenraum der Halle liegenden Fenstern ist der Schutz bereits angebracht. Die Halle ist aber trotz einiger Nacharbeiten wie geplant seit Schulbeginn nutzbar.

Der erste Schritt für den Neubau der Michaelisschule ist gemacht: Gleich in der ersten Ferienwoche wurde der zuvor freigestellte „Schustertrakt“ an der Oeseder Michaelisschule restlos zurückgebaut. Im Anschluss wurde die Fläche mit einem großen Sandkasten ausgestattet. Um den hinzugewonnen Platz auf dem Schulhof nun sinnvoll zu nutzen, ist geplant, Spielgeräte aufzustellen, die auch nach dem Neubau der Schule an einem neuen Standort ein paar Meter weiter verwendet werden können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN