zuletzt aktualisiert vor

Georgsmarienhütte Patient stirbt bei Feuer in Franziskus-Hospital Harderberg

Von Martina Grothe, Nina Strakeljahn und Andre Partmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Franziskus-Hospital Harderberg in Georgsmarienhütte ist am Freitagabend ein Patientenzimmer in Brand geraten. Foto: NWM-TVAm Franziskus-Hospital Harderberg in Georgsmarienhütte ist am Freitagabend ein Patientenzimmer in Brand geraten. Foto: NWM-TV

Georgsmarienhütte. Am späten Freitagabend ist im Franziskus-Hospital Harderberg in Georgsmarienhütte ein Feuer ausgebrochen. Ein 78-jähriger Patient kam bei dem Brand ums Leben.

Das Feuer war in einem Patientenzimmer auf der  internistisch-chirurgischen Station K3 ausgebrochen. Die gesamte Station wurde laut Polizeiangaben evakuiert. Die Einsatzkräfte brachten das Feuer unter Kontrolle, ehe es auf andere Bereiche übergreifen konnte. 

Bei den Löscharbeiten stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass der 78-jährige Patient verstorben war. Sein 56-jähriger Zimmergenosse blieb unverletzt. Bei den Löscharbeiten zogen sich außerdem zwei Feuerwehrmänner eine leichte Rauchgasvergiftung zu. 

95 Einsatzkräfte vor Ort

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war gegen 23.19 Uhr zum Franziskus-Hospital gerufen worden. Die Brandmeldeanlage war ausgelöst worden. Zahlreiche Feuerwehrkräfte aus Georgsmarienhütte, Oesede, Kloster Oesede und Belm waren mit 95 Einsatzkräften vor Ort. Sie konnten durch ihr schnelles Eingreifen ein Übertreten der Flammen auf weitere Räume verhindern. "Das Feuer begrenzte sich dank der eingespielten Einsatzkräfte auf das Patientenzimmer", erklärte Michael Schiffbänker, Pressesprecher der Niels-Stensen-Kliniken am Sonntagnachmittag. Lediglich ein kleiner Teil des Flures sei außerdem noch in Mitleidenschaft gezogen worden.    

Ein Mann ist bei dem Feuer ums Leben gekommen. Foto: Festim Beqiri

Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Der Brandort wurde beschlagnahmt, die entsprechenden Behörden haben nun Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese hielten auch am Sonntag noch an, wie eine die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte. Die Obduktion des Leichnams soll am Montag erfolgen. 

Die Station K3 wird voraussichtlich bis Anfang der Woche nicht zur Verfügung stehen, teilte das Franziskus-Hospital in einer Pressemitteilung mit. Bis dahin werden die Patienten auf anderen Stationen versorgt. Die Evakuierungspläne hätten am Freitagabend gegriffen, teilte Michael Schiffbänker mit. Dies sei auch den Mitarbeitern des Hospitals zu verdanken, die in der Ausnahmesituation besonnen gehandelt haben, so Schiffbänker.      

Das Franziskus-Hospital Harderberg mit 287 Betten gehört zu den Niels-Stensen-Kliniken.  

Auf der Station K3 im ist im Franziskus-Hospital ein Feuer ausgebrochen. Foto: Festim Beqiri



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN