Vakanz auf dem Thron des Traditionsvereins beendet Hannelore Lienemeyer regiert Schützen in Harderberg

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Regieren für ein Jahr die Schützen in Harderberg: Königin Hannelore Lienemeyer ( Bildmitte) und (rechts davon) Prinzgemahl Reimund Lienemeyer. Ihnen zur Seite stehen (von links) Kinderadjutant Marius Jansen, das Adjutantenpaar Ursula und Konrad Weber, Ehrendame Gisela Möller und Bürgerkönig Andreas Böschel. Foto: Horst TroizaRegieren für ein Jahr die Schützen in Harderberg: Königin Hannelore Lienemeyer ( Bildmitte) und (rechts davon) Prinzgemahl Reimund Lienemeyer. Ihnen zur Seite stehen (von links) Kinderadjutant Marius Jansen, das Adjutantenpaar Ursula und Konrad Weber, Ehrendame Gisela Möller und Bürgerkönig Andreas Böschel. Foto: Horst Troiza

Georgsmarienhütte. Auf dem traditionsreichen Thron der Harderberger Schützen von 1653 nimmt für ein Jahr eine Frau Platz. Hannelore Lienemeyer setzte sich beim Königsschießen während des Schützenfestes an die Spitze und regiert nun zusammen mit ihrem Ehemann Reimund das Schützenvolk.

Damit hat die Zeit ohne Regent auf dem Harderberg ein Ende. Im vergangenen Jahr war der Thron des geschichtsträchtigen Schützenvereins leer geblieben, da keines der Mitglieder zur Amtsübernahme bereit gewesen war. Das sollte in diesem Jahr anders werden, so hatten es sich die Schützen vorgenommen – und machten ernst. Besonders zielstrebig ging dabei Hannelore Lienemeyer vor, die sich deshalb auch beim Königsschießen am Sonntagnachmittag durchsetzen konnte. Mit präzisen Schüssen holte sie den Adler von der Stange und ist damit die neue Königin.

Neuer Bürgerkönig

An ihre Seite wählte sie sich ihren Ehemann Reimund, weitere Mitglieder des Hofstaats sind Ursula und Konrad Weber als Adjutanten und Gisela Möller als Hofdame. Beim Kinderkönigsschießen siegte Maximilian Henseler, sein Adjutant ist Marius Jansen. Im Rahmen der Schießwettbewerbe wurde auch der neue Bürgerkönig der Stadt ausgeschossen, wobei sich Andras Böschel an die Spitze setzte.

Die hochsommerlichen Temperaturen störten den Festablauf am Wochenende kaum. „Man kann sich auf die Hitze einstellen, darf sich nicht zu viel abverlangen. Es hat alles gut geklappt, das Programm des Schützenfestes war ja nicht überladen“, sagte Sportleiterin Stefanie Kriege, die die Proklamation durchführte, weil Schützenpräsident Reimund Lienemeyer mit der neuen Königin auf dem Thron Platz genommen hatte.

Befreundete Vereine

Das Schützenfest an der Heideschänke hatte am Sonntag in Anwesenheit von Abordnungen befreundeter Vereine mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen, geleitet von den Pastoren Reiner Bretzigheimer und Rainer Kloppenburg. Daraufhin folgte das Kaffeetrinken, im Anschluss begannen die Schießwettbewerbe. Der erste Tag klang mit einem Dämmerschoppen aus. Am Montagabend wurde das neue Königspaar von den Schützen ausgeholt. Angeführt vom Spielmanns- und Fanfarenzug aus Ohrbeck traf der Zug am Festgelände ein, wo der Thron proklamiert wurde. Es folgte der Ehrentanz, wonach der Königsball begann.

Ein halbes Jahrhundert im Verein

Im Rahmen des Schützenfestes wurden Wilhelm Tometzek für 50 Jahre Zugehörigkeit und Gisela Möller für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN