Sitzungen nur in dringenden Fällen So ist das GMHütter Rathaus in den Sommerferien besetzt

Von Bastian Rabeneck

Trotz Sommerferien: Die Ämter im Rathaus sind zu ihren gewohnten Öffnungszeiten besetzt. Lediglich der Rat und die Ausschüsse legen eine Pause ein. Foto: David EbenerTrotz Sommerferien: Die Ämter im Rathaus sind zu ihren gewohnten Öffnungszeiten besetzt. Lediglich der Rat und die Ausschüsse legen eine Pause ein. Foto: David Ebener

Georgsmarienhütte. Mit den Sommerferien hat für viele Arbeitnehmer auch die Urlaubszeit begonnen. Auch im Rathaus wird während der Ferien ein Gang zurückgeschaltet. Mit eingeschränkten Öffnungszeiten der Ämter müssen die Bürger allerdings nicht rechnen.

Sowohl das Bürgeramt als auch die Kfz-Zulassungsstelle, das Standesamt sowie die Ordnungs-, Sozial-, und Gewerbeabteilungen des GMHütter Rathauses sind, so Pressesprecher Niklas Otten, während der Sommerferien zu den gewohnten Öffnungszeiten besetzt.

Bürgermeister im Urlaub

Viel interessanter ist dagegen die Frage: Darf ein Bürgermeister eigentlich einfach so in den Urlaub fahren? Otten zufolge muss Bürgermeister Ansgar Pohlmann seine Urlaubsplanung vor allem mit seinem allgemeinen Vertreter, dem ersten Stadtrat Karl-Heinz Plogmann, absprechen. In der Abwesenheit des Bürgermeisters übernimmt Plogmann dann die Leitung der Verwaltung.

Bei repräsentativen Aufgaben – dazu gehören zum Beispiel Festakte oder Eröffnungen – wird der Bürgermeister dagegen meist von den beiden stellvertretenden Bürgermeisterinnen Ulrike Schmeing-Purschke und Dagmar Bahlo vertreten. Aber so richtig Urlaub hat ein Stadtoberhaupt ohnehin nicht: „Der Bürgermeister übernimmt aber auch in seinen Urlaubstagen, wenn er vor Ort in Georgsmarienhütte ist, verschiedene Termine“, sagt Otten.

Vorratstermine angesetzt

Pause machen dagegen die Ratsmitglieder: Der städtische Sitzungsplan sieht für den Rat und die Fachausschüsse keine Treffen während der Sommerferien vor. Und wenn wider Erwarten doch wichtige Dinge entschieden werden müssen? In dringenden Fällen, die keinen Aufschub dulden, könnten die Ratsmitglieder dennoch während der Sommerpause zusammengerufen werden. Der Verwaltungsausschuss, der nicht öffentlich tagt, trifft sich ebenfalls nur, wenn dringliche Entscheidungen anstehen. Damit das im Fall der Fälle auch klappt, hat die Verwaltung sogenannte Vorratstermine angesetzt.

Zuletzt tagte der Rat vor fast einem Monat am 21. Juni. Bei der Sitzung wurde unter anderem das Bauvorhaben einer städtischen Sportanlage auf dem Rehlberg und das Naherholungskonzept für Kloster Oesede abgenickt. Ab Mitte August treffen sich dann wieder die Ausschüsse zu ihren öffentlichen Sitzungen. Den Anfang macht am 16. August der Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft. Der nächste Rat ist für den 13. September geplant - falls nicht doch noch etwas unvorhergesehenes passiert.


Der Verwaltungsausschuss

Der Verwaltungsausschuss – in anderen Bundesländern auch Hauptausschuss genannt – ist nach dem Rat das zweite Organ der Stadtverwaltung und tagt grundsätzlich nicht öffentlich. Trotz der Bezeichnung ist das Gremium, bestehend aus dem Bürgermeister als Vorsitzenden, den Beigeordneten und den beratenden Grundmandatsinhabern, kein eigener Ausschuss. Hauptaufgabe des Verwaltungsausschusses ist es, die Beschlüsse des Rates vorzubereiten. Basis für die Entscheidungen sind meist Empfehlungen aus den Fachausschüssen.

Der Verwaltungsausschuss entscheidet weiterhin über alle Angelegenheiten, die nicht der Zustimmung des Rates bedürfen oder nicht in den Aufgabenbereich des Bürgermeisters fallen. Dem Gremium fällt außerdem die sogenannte Lückenkompetenz zu: Ist keins der anderen städtischen Organe für eine Angelegenheit zuständig, springt der Verwaltungsausschuss ein. Über die Zulässigkeit von Einwohneranträgen und Bürgerbeschwerden wird ebenfalls beraten und entschieden.

Öffnungszeiten der Ämter

Das Bürgeramt öffnet von montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr. Außerdem von montags bis mittwochs zwischen 14 Uhr und 16.30 sowie donnerstags von 14 Uhr bis 17.30 Uhr.

Dieselben Öffnungszeiten gelten für die Kfz-Zulassungsstelle. Zusätzlich wird die Behörde samstags von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr besetzt.

Das Standesamt ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Montags und dienstags ist das Amt darüber hinaus von 14 Uhr bis 16.30 Uhr und donnerstags zwischen 14 Uhr und 17.30 Uhr besetzt.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den Ämtern finden Sie unter georgsmarienhuette.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN