zuletzt aktualisiert vor

60 Prozent des Strombedarfs liefert die Sonne

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue Solaranlage an der Sophie-Scholl-Schule nahmen ( von links) Mike Voss (Planungsbüro Graw), Otto Wetzig, Wirtschaftsförderer Andreas Wolf, Alois Plüster (Sunconcept) sowie Andreas Möllenkamp und Fachbereichsleiterin Cordula Happe in Augenschein.Foto: LindemannDie neue Solaranlage an der Sophie-Scholl-Schule nahmen ( von links) Mike Voss (Planungsbüro Graw), Otto Wetzig, Wirtschaftsförderer Andreas Wolf, Alois Plüster (Sunconcept) sowie Andreas Möllenkamp und Fachbereichsleiterin Cordula Happe in Augenschein.Foto: Lindemann

Georgsmarienhütte. Seit Ende Juni ist die Fotovoltaikanlage auf den Dach der Kloster Oeseder Sophie Scholl Schule in Betrieb. Rund 60 Prozent des Jahresstromverbrauchs wird allein durch Nutzung des Sonnenlichtes produziert.

Otto Wetzig, Vorstandsvorsitzender der Bürger-Energiegenossenschaft „nwerk“, dankte beim Präsentationstermin der Stadt für die gute Kooperation und dem Anlagenbauer für die pünktliche Fertigstellung „unseres neuen Kraftwerkes“. Die erste Sonnenstromanlage der Genossenschaft in GMHütte speist mit einer Spitzenleistung von fast 25 kW in das Netz der örtlichen Stadtwerke ein und produziert damit im Jahr etwa 22000 Kilowattstunden Strom. Nach Auskunft von Wetzig jährliche Ersparnis an klimaschädlichem Kohlendioxyd: rund 13 Tonnen. Vielleicht könne die Anlage ja Ansporn für Schüler und Kollegium sein, so viel wie möglich an den fehlenden 40 Prozent bis zur Vollversorgung einzusparen.

„Uns war wichtig, dass sich der Betreiber der Anlage auf bestimmte, vertraglich vereinbarte Bedingungen eingelassen hat“, betonte der städtische Wirtschaftsförderer Andreas Wolf. Dazu zählen zum Beispiel eine Rückbaubürgschaft, die Möglichkeit einer kompletten Dachsanierung während der Vertragslaufzeit und ein Verzicht auf Beseitigung störender Äste, um die Effektivität der Anlage zu erhöhen. Um auf weiteren Dächern in der Hüttenstadt umweltfreundlichen Strom zu produzieren, hat die Energiegenossenschaft mit der Stadt einen Rahmenvertrag abgeschlossen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN