zuletzt aktualisiert vor

Einmal in die Tasten hauen Georgsmarienhütte: Tag der offenen Tür der Kreismusikschule

Von Danica Pieper

<em>Der Tag der offenen Tür</em> in der Kreismusikschule beginnt traditionell mit einem Konzert der Moos-Gruppen. Foto: PieperDer Tag der offenen Tür in der Kreismusikschule beginnt traditionell mit einem Konzert der Moos-Gruppen. Foto: Pieper

Georgsmarienhütte. Einmal in die Saiten greifen oder so richtig auf die Pauke hauen: kein Problem in der Kreismusikschule Georgsmarienhütte. Zum Tag der offenen Tür probierten die jungen Besucher verschiedene Musikinstrumente des Hauses aus. Außerdem zeigten etwa 40 Grundschüler, was sie bereits im Musikunterricht gelernt haben.

Der Tag der offenen Tür in der Kreismusikschule beginnt traditionell mit einem Konzert der Moos-Gruppen. Moos, kurz für Modell Osnabrück, ist ein Projekt, das die Kreismusikschule vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat. 23 Grundschulen im Landkreis nehmen mittlerweile daran teil, inklusive 1200 Erstklässlern. Diese erhalten zu Beginn zehn Stunden Theorieunterricht, bevor die Lehrer sie der Reihe nach an Blockflöte, Querflöte, Gitarre, Keyboard, Geige und Schlagwerk heranführen – das sogenannte „Instrumentenkarussell“.

Nach Ablauf des ersten Jahres erhalten die Kinder dann auf Wunsch und gegen ein kleines Entgelt Gruppenunterricht in den jeweiligen Instrumenten. „Etwa 30 Prozent der Kinder machen weiter“, erklärte der Leiter der Kreismusikschule Osnabrück, Peter Hellwig.

In der Regionalstelle Georgsmarienhütte zeigten etwa 40 Schüler der Michaelisschule, was sie bisher bei Moos gelernt haben. Die Erst- bis Viertklässler präsentierten eine Reihe kurzer Stücke, darunter auch einen Rap, den Regionalstellenleiter Georgi Gürov zusammen mit seiner Kollegin Angela Irnich geschrieben hatte: „Da die Kinder noch nicht so viel Zeit mit dem Instrument hatten, machen wir mehr mit Rhythmus und Sprechgesang“, so Gürov. Auch die Schlagzeuggruppe hatte sich ein eigenes Lied ausgedacht.

Im Anschluss an das Konzert erhielten die Kinder die Möglichkeit, die verschiedenen Räume der Kreismusikschule zu durchlaufen und die Instrumente auszuprobieren. „In Georgsmarienhütte haben wir ein sehr großes Angebot, da wir über ein eigenes Haus verfügen“, berichtete Gürov. So bietet die Regionalstelle nicht nur Unterricht in Gesang und allen gängigen Streich-, Blas-, Schlag- und Tasteninstrumenten, sie verfügt auch über mehrere Ensembles wie einen Kinderchor, ein Sinfonieorchester und eine Big Band.