Vorurteile, Mut und Freundschaft Vergnügliches Lehrstück mit Figurentheater in GMHütte

Von Horst Troiza

Die drei kleinen Schweinchen erlauben sich manchen Scherz mit dem Wolf, doch am Ende verstehen sich alle prächtig miteinander und haben viel Spaß. Foto: Horst TroizaDie drei kleinen Schweinchen erlauben sich manchen Scherz mit dem Wolf, doch am Ende verstehen sich alle prächtig miteinander und haben viel Spaß. Foto: Horst Troiza

Georgsmarienhütte. Drei kleine rosa Schweinchen und ein großer grauer Wolf – das kann ja heikel werden. Nicht so beim Figurentheater „Hille Puppille“, bei dem diese Konstellation zu einem vergnüglichen Lehrstück über Vorurteile, Mut und Freundschaft wird.

„Ausverkauft“ steht auf einem Schild an der Tür. Im Ratssaal, wo sonst wichtige politische Entscheidungen gefällt werden, haben an diesem Nachmittag die Kinder die Oberhand. Rund 50 von ihnen sitzen auf dem Boden vor den Stufen des Podiums, weitere mit ihren Eltern auf den Stühlen im Saal. Alle, auch die Erwachsenen, schauen gebannt in Richtung Bühnenbild, wo sich ein rasantes, lustiges, mitreißend-nachdenkliches Schauspiel abspult.

Toben in der Scheune

Der Plot ist schnell erzählt. Die drei kecken rosa Schweinchen toben nach Herzenslust in der Scheune auf dem Bauernhof, als mit einem Mal der Wolf erscheint. Alarm ist angesagt, die Schweinchen haben Angst bis an die rosa Schlappöhrchen und bauen eine Barrikade. Aber eins von ihnen ist neugierig und nimmt den gefährlichen Besucher näher in Augenschein. Dieser ist gar nicht so böse wie sein Ruf, und nach einigen Anlaufschwierigkeiten werden aus den Schweinchen und dem Wolf Spielkameraden.

Gern gesehene Gäste

Hille und Klaus Menning haben jahrelange Erfahrung als Puppentheaterspieler und sich diese köstliche Geschichte ausgedacht. Sie sind nicht zum ersten Mal auf Einladung des Kulturbüros in der Hüttenstadt, und auch im Osnabrücker Figurentheater gern gesehene Gäste. „Die drei kleinen Schweinchen oder Crazy Little Pigs“ ist ein Lehrstück über Anderssein, Toleranz und Miteinander. All diese Attribute werden ausschließlich über das Spiel transportiert, es wird nicht gesprochen, nur gequiekt, geräuspert, geknurrt und gezischelt. Aber jeder versteht, was da auf der Bühne vor sich geht. Es wird gelacht und in die Hände geklatscht, ausgelassen gekichert und manche der Laute der Darsteller laut imitiert. Ein Stück für das Verständnis der Altersgruppe der Vier- bis Neunjährigen, Punktlandung. Kleiner Aufwand, großes Kino – meisterlich gespielt.