Ausverkaufter Ratssaal GMHütter Konzertcafé mit Shanty-Chor hat Auftakt nach Maß

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Veranstaltungsauftakt des Georgsmarienhütter Konzertcafés gehörte die Aufmerksamkeit des Publikums im ausverkauften Ratssaal dem Auftritt des Shanty-Chors Osnabrück. Foto: Horst TroizaBeim Veranstaltungsauftakt des Georgsmarienhütter Konzertcafés gehörte die Aufmerksamkeit des Publikums im ausverkauften Ratssaal dem Auftritt des Shanty-Chors Osnabrück. Foto: Horst Troiza

Georgsmarienhütte. Gleich beim ersten Mal war das vom städtischen Kulturbüro und dem Ehrenamtslotsen Helmuth Köhnke aus der Taufe gehobene Georgsmarienhütter Konzertcafé ausverkauft. Bei Kaffee und Kuchen genossen rund 100 Besucher den Auftritt des Shanty-Chors Osnabrück im Rathaus, der seine Zuhörer auf einer musikalischen Reise über die sieben Weltmeere mitnahm.

Es war ein Auftakt nach Maß. Pünktlich um 15 Uhr war der Ratssaal voll, die erste Konzertcafé-Veranstaltung damit ein Erfolg. Die wenigen Stühle, die freigeblieben waren, waren auf eine Erkrankung der Kartenkäufer zurückzuführen gewesen. Am Morgen hatte bereits ein Hinweis mit der Nachricht „ausverkauft“ im Internet auf die große Nachfrage hingewiesen. Eine Stunde vor Beginn standen die ersten Besucher im Rathaus und begehrten Einlass.

Zufriedene Gesichter

Der Ehrenamtslotse und Astrid Durstewitz zeigten zufriedene Gesichter. „Das ist ein toller Anfang. Es ist schön, dass das Konzertcafé so gut angenommen wird“, sagte Köhnke. Durstewitz zog den Vergleich mit der Reihe der Filmcafés, die von der Stadtbücherei in Zusammenarbeit mit dem Ehrenamtslotsen veranstaltet werden. „Unübersehbar, dass Veranstaltungen wie diese, die vor allem Senioren anziehen, den Nerv der Menschen treffen“. In ihrer Begrüßung gingen die beiden auf Unmutsäußerungen einiger Besucher ein, denen es zu lange gedauert hatte, bis Kaffee und Kuchen aufgetragen gewesen waren. „Alle Arbeit wird hier von Ehrenamtlichen getragen. Das sollte von jedem respektiert werden“.

Vier Jahrzehnten voller Liebe zur Seefahrt

Danach gehörte die Aufmerksamkeit dem Shanty-Chor, der seit mehr als vier Jahrzehnten die Liebe zur Seefahrt auf musikalische Weise pflegt. Vor allem die Lieder zum Mitsingen kamen gut an und viele im Saal fielen ein, als „Wir lieben die Stürme“, „Heidewitzka, Herr Kapitän“ und „Das ist die Liebe der Matrosen“ erklangen. Auf dem Programm standen weitere traditionelle Seemannlieder, die mit launigen Ansagen gewürzt wurden. Die Initiative für das Konzertcafé ist von Helmut Finke ausgegangen, einem pensionierten Schneidermeister aus Georgsmarienhütte. „Ich hatte einen Auftritt des Shanty-Chors in Wallenhorst miterlebt und dachte mir, das würde auch hier Senioren interessieren“, verriet er.

Nach Gesprächen mit dem Kulturbüro und dem Ehrenamtslotsen wurde die Sache in Gang gesetzt. „Der Erfolg gibt uns recht. Jetzt wollen wir versuchen, in der zweiten Jahreshälfte ein weiteres Konzertcafé zu veranstalten“, sagte Köhnke. Dann soll ein anderes Musikgenre auf dem Programm stehen, „vielleicht Klassik oder Jazz“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN