Ziel: Erfolgreiche Berufsorientierung GMHütter Sophie-Scholl-Schule und Nosta GmbH kooperieren

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kooperation: Nosta-Mitarbeiter schauten ebenso interessiert zu wie die Mitarbeiterin der Servicestelle Schule-Wirtschaft und Schüler der Sophie-Scholl-Schule, als (sitzend, von links) Nosta-Geschäftsführer Marcus Thoben, MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf und Berufswahlkoordinator Thomas Hamm den Kooperationsvertrag unterzeichneten. Foto: Petra PieperKooperation: Nosta-Mitarbeiter schauten ebenso interessiert zu wie die Mitarbeiterin der Servicestelle Schule-Wirtschaft und Schüler der Sophie-Scholl-Schule, als (sitzend, von links) Nosta-Geschäftsführer Marcus Thoben, MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf und Berufswahlkoordinator Thomas Hamm den Kooperationsvertrag unterzeichneten. Foto: Petra Pieper

Georgsmarienhütte. Die Sophie-Scholl-Schule und der Logistik-Dienstleister Nosta Holding GmbH haben einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel einer besseren Berufsorientierung der Schüler geschlossen. Begleitet wird die Zusammenarbeit von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der Maßarbeit.

Von wegen „Lagerarbeiter“ – in Zeiten ständig wachsender Warenströme rund um die Welt sind die Anforderungen an eine Fachkraft für Lagerlogistik äußerst umfassend. Wareneingang und -ausgang, Bestandskontrolle, Bestellungen, Auslieferungsrouten sind nur einige Stichworte, die viel über einen modernen, abwechslungsreichen Beruf vermuten lassen. Genaueres erfuhren jetzt rund 20 interessierte Schüler der Sophie-Scholl-Schule im ersten von drei Modulen des Projektplans, der zentraler Bestandteil des Kooperationsvertrags ist.

Berufsbilder nahebringen

Drei Nosta-Auszubildende, zwei Mitarbeiterinnen und Geschäftsführer Marcus Thoben verbrachten einen ganzen Tag in der Hauptschule, um den Acht- und Neuntklässlern die Berufsbilder von Berufskraftfahrern, Speditionskaufleuten und den besagten Fachkräften für Lagerlogistik nahezubringen. In Kurzvorträgen, Gesprächen, Filmen und praktischen Übungen erhielten die interessierten Schüler ein realistisches Bild der mit den Berufen verknüpften Tätigkeiten und Anforderungen. „Ich habe heute viel Neues erfahren“, freut sich Luca, während Felix bereits mit einem Praktikum bei Nosta liebäugelt. Auch Tim und der aus Syrien stammende Bilal sind mit großem Interesse bei der Sache: „Man kann hier in einem Praktikum gleich mehrere Berufe kennenlernen“, stellen sie fest.

Betriebs- und Lagerbesichtigung

Als zweites Modul soll im Mai für interessierte Schüler eine Betriebs- und Lagerbesichtigung in Ladbergen folgen. Dazu Berufskoordinator Thomas Hamm: „Damit diese Tour ein Gewinn für alle Beteiligten wird, erarbeiten die Schüler, die teilnehmen wollen, im Vorfeld einen Fragenkatalog, genau, wie wir auch die heutige Veranstaltung im Unterricht vorbereitet haben.“ Als drittes Modul ist vor und nach den Sommerferien ein ausführliches Bewerbungstraining geplant, das unter anderem mit Workshops zu Online-Bewerbungen und zu Assessment-Centern im Klassenverband aufwartet. Auch echte Vorstellungsgespräche können dann geprobt werden, etwa bei der Bewerbung auf einen Praktikumsplatz.

Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil

Schule und Betrieb sind überzeugt, dass die vereinbarte Zusammenarbeit zum wechselseitigen Vorteil gereichen wird. Während die Schule schon positive Erfahrungen mit drei weiteren Kooperationen gemacht hat und Thomas Hamm daher weiß: „Das ist ein Geben und Nehmen auf beiden Seiten“, ist der Vertrag für Nosta eine Premiere. Aber Marcus Thoben ist von der „strukturierten Vorgehensweise“ der Servicestelle Schule-Wirtschaft überzeugt und freut sich auf die jungen Leute, die dann hoffentlich irgendwann das Team seiner 750 Mitarbeiter an 41 Standorten erweitern. Derzeit bilde der Betrieb 55 Mitarbeiter aus, davon elf in der Region Osnabrück. Auch Migranten seien willkommen, man habe eine eigene „academy“ zur individuellen, auch sprachlichen Förderung und Weiterqualifizierung von Mitarbeitern, berichtet Thoben. Soviel Engagement auf beiden Seiten findet Sabine Ostendorf vom Vorstand der MaßArbeit, die den Auftakt der Zusammenarbeit begleitet hat, einfach „vorbildlich“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN