Schlemmen und Shoppen im GMHütte Streetfood Circus und verkaufsoffener Sonntag im Oeseder Zentrum

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Setzen für die zweite „Streetfood“-Auflage vom 16. bis 18. März und den verkaufsoffenen Sonntag zum Abschluss auf Sonne und gutes Wetter (von links): Citygemeinschaft-Vorsitzende Karin Kemper, Katharina Hummert vom Kulturbüro der Stadt und Festival-Koordinator Christian Schwager. Foto: Stadt GMHütte/OttenSetzen für die zweite „Streetfood“-Auflage vom 16. bis 18. März und den verkaufsoffenen Sonntag zum Abschluss auf Sonne und gutes Wetter (von links): Citygemeinschaft-Vorsitzende Karin Kemper, Katharina Hummert vom Kulturbüro der Stadt und Festival-Koordinator Christian Schwager. Foto: Stadt GMHütte/Otten

Georgsmarienhütte. Nach der Premiere im Vorjahr, als mit dem Gastro-Event „Streetfood Circus“ und der „GMHütte blüht auf“-Aktion die Open-Air-Saison in der Hüttenstadt eröffnet wurde, gibt es jetzt eine noch größere Auswahl: Mehr als 30 Aussteller beteiligen sich vom 16. bis 18. März am zweiten „Essen aus aller Welt“-Festival.

Die Oeseder Citygemeinschaft, die den „Streetfood Circus“ veranstaltende Agentur „Next Choice“ (NC) sowie die Stadt hoffen bei der Neuauflage Mitte März auf eine ähnliche Resonanz wie im vergangenen Frühjahr: Da wurden am ersten April-Wochenende nach Veranstalterangaben deutlich mehr als 10000 Besucher beim ersten Festival-Termin in der Hüttenstadt gezählt. Projektmanager Christian Schwager: „Wegen des großen Zuspruchs starten wir diesmal auch schon am Freitag und ziehen vom Roten Platz auf den Kirmesplatz hinter dem Rathaus um.“

Geschäfte am Sonntag, 18. März, geöffnet

Für die Oeseder Citygemeinschaft passt das Gastro-Event perfekt zur Mitte März wieder den Rahmen bildenden „GMHütte blüht auf“-Aktion, die für Frühlingsflair im Stadtzentrum sorgt. Vorsitzende Karin Kemper: „Da zeigt sich die Einkaufszone zum verkaufsoffenen Sonntag am 18. März als von bunten Frühlingsblüten geprägte Flaniermeile.“ Die Geschäfte werden die Kunden an dem Tag auch mit Blümchen begrüßen.

Insgesamt vier verkaufsoffene Sonntage plant die Citygemeinschaft im Zentrum in diesem Jahr. Die Daten stehen schon fest: Am 6. Mai wird es wieder zum Cityfest eine Sonntagsöffnung geben, dann ist am 2. September zum zweiten dreitägigen „Streetfood“-Termin in diesem Jahr der dritte verkaufsoffene Sonntag vorgesehen, und Anfang November folgt zum „Feuer & Eins“-Wochenende dann die vierte Sonderöffnung der Geschäfte.

Für Katharina Hummert vom Kulturbüro der Stadt zeigt sich hier auch, welche Bedeutung begleitende Events haben: „Wir erreichen dadurch viele auswärtige Besucher, wie auch die Streetfood-Premiere im Vorjahr gezeigt hat. Daher spricht für uns auch die Vergrößerung des Gastro-Angebots noch einmal für die Attraktivität GMHüttes.“

Am Freitag werden die mehr als 30 Streetfood-Stände, deren Bandbreite von lokalen Anbietern wie der „Bürger Biene“ aus Osnabrück bis zu überregionalen Food-Trucks aus Brandenburg sowie internationalen Trends wie Ethnologie-Küche reicht, von 16 bis 22 Uhr geöffnet sein. Samstag können es sich die Festivalgäste dann von 12 bis 22 Uhr schmecken lassen, und zum Abschluss am verkaufsoffenen Sonntag erwarten die Besucher dann von 12 bis 20 Uhr neben den Essens-Angeboten auch ein buntes Programm für Familien mit Kinderschminken und Musik.

Streetfood-Events in 32 Städten

Koordinator Christian Schwager, der gebürtiger GMHütter ist: „Wir rechnen wie bei der Premiere 2017 wieder mit großem Publikumsinteresse.“ Dass solche Gastro-Events derzeit angesagt sind, unterstreicht auch, dass die Agentur „Next Choice“ nach 23 Festival-Terminen im vergangenen Jahr jetzt 32 Streetfood-Stationen in Planung hat. Schwager: „Unser Ziel sind 40 Städte.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN