73 Einsätze Versammlung der Ortsfeuerwehr GMHütte unter neuer Leitung


Georgsmarienhütte. Für die Ortsfeuerwehr Georgsmarienhütte war es die erste Jahreshauptversammlung unter der Leitung des zum 1. September 2017 gewählten Führungsduos Ralf Heine als Ortsbrandmeister und Michael Steffen als stellvertretender Ortsbrandmeister, der sein Amt bis zur Ernennung durch den Bürgermeister zunächst noch kommissarisch ausübt.

Zum Gruppenführer des Tanklöschfahrzeugs wurde Mathias Bäumer ernannt, der von Christian Schulze vertreten wird. Auf dem Rüstwagen ist Ludger Bücker der Gruppenführer und Christoph Bäumer sein Stellvertreter. Die zusätzliche taktische Einheit wird nun von Martin Schröder sowie dessen Vertreter Marius Riemann geführt.

Kassenprüfung

In einer weiteren Wahl wurde Clarissa Weber zur Kassenprüferin gewählt und ersetzt nun Jan Meyer, welcher turnusmäßig aus dem Amt ausschied. Mehr aus Georgsmarienhütte im Netz  

Zum 31. Dezember 2017 gehörten der Ortsfeuerwehr Georgsmarienhütte fünf Feuerwehrfrauen sowie 51 Feuerwehrmänner an, die im Berichtsjahr insgesamt 7697 ehrenamtliche Stunden absolvierten. Unter anderem wurden in Schulen und Kindergärten wurden 51 Stunden geleistet, in denen 210 Kindern Wissen zur Brandverhütung und dem Verhalten im Brandfall vermittelt werden konnte.

Brände und Hilfen

Bei den Einsätzen, die überwiegend in Alt-Georgsmarienhütte, Holzhausen und Malbergen gefahren wurden, handelte es sich um 37 Brandeinsätze, zu welchen auch Einsätze aufgrund ausgelöster Brandmeldeanlagen und einer steigenden Anzahl ausgelöster Rauchwarnmelder in privaten Gebäuden zählen. Weitere 36 Einsätze wurden der technischen Hilfeleistung zugeordnet. Hierzu zählten Verkehrsunfälle, Gefahrenstellen durch umgestürzte Bäume, als auch Unterstützungen des Rettungsdienstes in Form von Tragehilfen und Türöffnungen.

Auch die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Georgsmarienhütte war im vergangenen Jahr wieder aktiv: So berichtete Marius Riemann in Funktion des Jugendfeuerwehrwartes aus den Reihen des Feuerwehrnachwuchses von 3246 geleisteten Stunden bei 36 Dienstnachmittagen, Wettkämpfen und beim Zeltlager in Saterland anfielen. Die Jugendfeuerwehr feierte ihr 30-jähriges Bestehen zusammen mit der Jugendfeuerwehr Oesede bei einer Fahrt nach Hamburg. Die Jugendfeuerwehr bestand zum Jahresende aus 15 Jungen und einem Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren. Der Altersabteilung gehören 21 Feuerwehrkameraden an.

Neuer MTW

Ein positives Feedback genoss wieder der Tag der offenen Tür, der 2017 mit dem Maibaumaufstellen und dem Dämmerschoppen des Fördervereins stattfand. Hierbei freute sich die Ortsfeuerwehr über einen Mannschaftstransportwagen (MTW), der vom Förderverein übergeben wurde. Städtische Anschaffungen bestanden für die Ortsfeuerwehr Georgsmarienhütte aus einem Hydraulikaggregat für den Rüstwagen und einem neuen Wassersauger für Hochwassereinsätze oder sonstige Wasserschäden.

Lena Spreckelmeyer und Leon Jentsch wurden vom „Feuerwehrmann-Anwärter(in)“ zum Dienstgrad „Feuerwehrmann“ befördert. Schriftführer Lars Warning hob am Ende seines Jahresberichtes die Kameradschaft als immens wichtige und tragende Säule einer Feuerwehr hervor. Zusammenhalt und Vertrauen beruhe zwar auf einer langen Tradition, bedürfe aber stetiger Pflege. Ohne Kameradschaft seien zum Teil schwierige Einsätze nicht zu meistern.

Soziale Medien

Die Feuerwehrleute wiesen auf positive und negative Auswirkungen der Sozialen Medien hin. Zum einen würden Gaffer mit ihren Posts immer öfter hemmungslos Persönlickeitsrechte verletzen und auch Feuerwehrleute im Einsatz bhindern. Zum anderen bildeten soziale Medien Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Auch die Ortsfeuerwehr Georgsmarienhütte informiere mittels der Homepage ( www.stadtfeuerwehr-georgsmarienhuette.de) als auch auf Facebook die Bevölkerung über Einsätze und Veranstaltungen. Der Tag der offenen Tür 2018 findet übrigens am 19. August, das Maibaumaufstellen des Fördervereins am 30. April statt.