Gewaltige Panoramen und Menschenleere Multivision führt GMHütter Zuschauer nach Schottland

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Multivisionsshow des österreichischen Fotografen Günter Grüner entführte die Zuschauer im Ratssaal der Stadt in die schottischen Highlands. Foto: Horst TroizaDie Multivisionsshow des österreichischen Fotografen Günter Grüner entführte die Zuschauer im Ratssaal der Stadt in die schottischen Highlands. Foto: Horst Troiza

Georgsmarienhütte. Ein Urlaubstraumziel für viele liegt im Nordwesten Europas – Schottland mit seinen Highlands und Seen. Der Fotograf Günter Grüner hat die magische Welt mit ihren grandiosen Landschaften während dreier Reisen erkundet und mit den dort entstandenen Bildern eine faszinierende Multivisionsshow geschaffen, die er jetzt im Rahmen der Reihe „Weltwärts“ im Rathaus zeigte.

„Wir haben vor, unseren Urlaub im Sommer in Schottland zu verbringen. Da bietet es sich doch an, diesen Vortrag hier zu besuchen“. Die Worte einer Besucherin zu ihrer Sitznachbarin können symptomatisch sein. Deutsche Urlauber und der Norden der britischen Insel - das ist eine nicht endende Love-Story, die bereits in den 1830er Jahren mit der „Schottischen Sinfonie“ von Mendelssohn-Bartholdy begonnen hat und bis heute anhält. Für diese innige Zuneigung waren die 180 Zuschauer im Ratssaal Zeugen, die dann auch in ihrer Erwartungshaltung nicht getäuscht wurden.

Low- und Highlands

Der in Wien lebende Fotograf Günter Grüner hat eindrucksvolle Bilder, etwa 700, wie er angab, für seine Multivisionshow zusammengestellt und daraus einen faszinierenden Reisebericht geschaffen. Dreimal war er zwischen Low- und Highlands, den Hebriden und der Ostküste unterwegs gewesen, hat im gemieteten Off-Roader gewohnt und hautnah das wechselnde Licht, das Wetter und die atemberaubende Landschaft erlebt.

Dabei hat er auf seinen Fotos festgehalten, was dieses Land ausmacht und was die Sehnsucht nach einem Besuch weckt, denn die gewaltigen Panoramen, seine Menschleere, die geschichtsträchtige Vergangenheit und die Tradition der Pubs und der Musik lassen niemanden unberührt. Grüners Vortrag besaß einen hohen Unterhaltungswert, nicht allein der Fotos wegen, die er von Mal zu Mal mit kurzen Filmsequenzen unterfütterte. Ebenso nahmen seine Erzählungen die Zuhörer im Saal mit in diese Welt, die so nah an unserer ist, aber doch so anders.

Gemetzel

Er berichtete vom historischen Gemetzel der Clans bei Glencoe, von Burgen und Schlössern, einem Aufstieg auf den höchsten Berg der britischen Inseln, den Ben Nevis („Sehr langweilig. Wenn man wenig Zeit hat, macht man besser was anderes“.), von einem Erwachen im Zelt, als er zwischen die „Fronten“ eines Manövers englischer Soldaten geraten war, von der Plage der Midges, die über jeden Camper herfallen. Das tat er mit profunder Kenntnis und Sympathie für Land und Leute und einer Prise Wiener Charme, die diesen Abend zu einem wirklichen Erlebnis machten und dem schottischen Tourismusbüro bestimmt wieder weitere Kunden zugeführt hat. Mehr aus Georgsmarienhütte im Netz  

Neuseeland im März

Zum Abschluss der Multivisionsreihe im Georgsmarienhütter Rathaus erzählt Dirk Bleyer aus Berlin eine Geschichte von Aussteigern, Kiwis und mehr. Das „Land der langen weißen Wolke“ am Ende der Welt ist das Ziel dieser Reise. Neuseeland besticht durch seine einzigartige Naturkulisse. Los geht das Abenteuer am Sonntag, 11. März, um 18 Uhr. Karten kosten 16 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse.

Karten gibt es bei Schreibwaren Fröse in Oesede, im Forum Artium sowie bei den NOZ-Ticket Shops in Georgsmarienhütte und Osnabrück. Weitere Infos gibt es zudem im Kulturbüro der Stadt GMHütte unter 05401/850 – 250 oder beim Forum Artium unter 05401/ 3416-0.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN