zuletzt aktualisiert vor

Karneval kennt kein Alter Beste Stimmung beim Holzhauser Volkskarneval Ü60

Von Monika Vollmer

Meine Nachrichten

Um das Thema Georgsmarienhütte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Glitzeroutfit statt Fußballtrikot: die „Freaky Housewives“ beim Auftritt in Holzhausen.Foto: Monika VollmerGlitzeroutfit statt Fußballtrikot: die „Freaky Housewives“ beim Auftritt in Holzhausen.Foto: Monika Vollmer

mvo Georgsmarienhütte. Im Herzen jung und närrisch geblieben sind die über 60-Jährigen, die in der Sporthalle Holzhausen einen bunten Karnevalsnachmittag mit fröhlicher Musik, Tanz und Büttenreden erlebten. Für sie alle galt: Karneval muss man feiern. Egal, wie alt man ist.

Knapp hundert Karnevalisten, alle Ü60 und farbenfroh kostümiert, fanden sich pünktlich um 15.30 Uhr in der Turnhalle zum Holzhauser Volkskarneval ein. Für optisch gute Stimmung sorgten sofort die zahlreichen, bunten Karnevals-Emojis, die lustig von der Decke baumelten, die vielen Luftballons in den Nationalfarben Jamaikas, aufgeblasene Palmeninseln auf der Bühne sowie Monika Kramer mit ihren Schunkelliedern von Tony Marshall, Imca Marina oder Klaus und Klaus.

Politischer Bauer Schulte-Brömmelkamp

André Hölscher als Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne hatte die eigenen Fans gleich in den vorderen Reihen sitzen. Bei seinem Auftritt war das Eis gebrochen und im Saal herrschte fröhliches Gelächter als er in Gummistiefeln, Cordhose und seinem Hausmeister-Krause-Hut über allgemeinen Nonsens und seine Frau Erna berichtete. Klar, dass er auch den politischen Witz pflegte. „Jamaika ist ein Inselstaat und wird niemals Regierungsstaat“, griff er das Karnevalsmotto auf und legte gleich nach. „Wer hat euch verraten?“, fragte er provokant aus der Bütt und lieferte die Antwort „die Sozialdemokraten“ gleich nach. Aber nicht nur Schulz, Merkel oder Lindner wurden veralbert, auch „Jogi“ Löw oder Schalke 04 blieben nicht verschont. Dem Publikum gefiel es und es verlangte lautstark nach Zugabe und zündete die erste Rakete der Veranstaltung.

Die beiden Kindergruppen unter der Leitung von Britta Sydekum meisterten ihre tänzerische Einlage im Anschluss mit Bravour. Die Neun- bis 13-Jährigen zeigten ihr Können zu dem Lied „Nimm die Beine in die Hand“ von den Zipfelbuben und bekamen ebenfalls begeisterten Applaus.

Schwarz-weiße Illusion

Ansgar Plogmann führte in gewohnter Manier durch die Veranstaltung und kündigte mit der Tanzgruppe Kassamba ein weiteres Highlight an. „Wir treffen uns einmal im Monat zum Frühstücken und dann kommt so etwas dabei heraus“, so die acht Damen fröhlich. Mit ihren selbst genähten schwarz-weißen Oberteilen und passenden Leggings musste das Publikum schon zweimal hingucken, wo die eine Dame endete und die andere begann. Die „Freaky Housewives“ stimmten auf die nahende Fußball-WM ein und performten zu Mickie Krauses „Wir stehen auf für Deutschland“. Schnell entledigten sie sich aber ihrer Trikots und tanzten in silberfarbenen Glitzeroutfits zur Musik von „Safri Duo“ weiter.

Mit Ohrwürmern wie „Ein bisschen Spaß muss sein“ oder „Marmor, Stein und Eisen bricht“ sorgte der Männerchor MGV Sängerlust unter der Leitung von Jörg Spaude für Bewegung in den Zuschauerreihen. Peter Ellers und sein Freund Josef Hoppe sind seit vielen Jahren Gäste. Ellers war Mitinitiator des Seniorenkarnevals. „Man hat nach wie vor Verbindungen zu den Akteuren, und es macht einfach Spaß, dabei zu sein“, so die Herren einstimmig. Und auch die Besucher, darunter zahlreiche Wiederholungstäter, schienen die Party sichtlich zu genießen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN