zuletzt aktualisiert vor

Vor Eröffnung der Laga Baumwipfelpfad in Bad Iburg nimmt Gestalt an

Der Blick von oben nacht Lust, den Baumwipfelpfad während und nach der Laga zu erkunden Foto: Detlef FriesDer Blick von oben nacht Lust, den Baumwipfelpfad während und nach der Laga zu erkunden Foto: Detlef Fries

Bad Iburg. Zum Ende der Woche war es soweit: Die letzte Brücke, und damit das letzte Teilstück des Baumwipfelpfades, wurde eingehängt. Die vormontierte Brücke stellt den Anschluss an den Einstiegsturm her.

Nach einer „Rekordbauzeit, angesichts der Witterungsbedingungen“, betonte Hochkant-Chef Werner Wechsel. „Ich bin beeindruckt, wie das Team des Wipfelpfades bislang gearbeitet hat“, betonte auch Nadine Oestermeyer, im Laga-Team zuständig für Planen, Bauen, Ausstellungen. „Sehr baumschonend haben sie die einzelnen Brücken an die Positionen gebracht und montiert. Spannend waren auch Maschinen- und Materialeinsatz - das ist kein Alltag auf Baustellen. Die gesamte Arbeitsweise war im positiven Sinne spektakulär!“

Allein die Mengen an Holz, die insgesamt verbaut werden, sind beeindruckend: Rund 70 Kubikmeter Lärche Rundhölzer mit einem Durchmesser von 80 bis 140 Millimeter kommen beim Baumwipfelpfad zum Einsatz und werden mit 5000 Schrauben an Geländer und Podesten montiert.

Mit schwerem Gerät wird die letzte Brücke eingehängt. Foto: Detlef Fries

Gerade der Einstiegsturm ist dabei ein ganz besonderes Bauwerk: Mit einer Höhe von 32 Metern ist er der höchste Turm der Anlage, seine Fundamentgröße beträgt acht mal acht mal 1,4 Meter, 250 Tonnen wiegt die Stahl-Holz-Konstruktion, dazu kommt der Aufzugsschacht mit 90 Tonnen. Die oberste Plattform dient als Dach. Der Weg auf diese Plattform ist allerdings weit: 158 Treppenstufen werden die Besucher erklimmen müssen, um nach „oben“ zu kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN