Ein Artikel der Redaktion

Nützlich für Umwelt und Tourismus Neuer Lebensraum durch Moorschutz im Emsland

Meinung – Tobias Böckermann | 04.05.2015, 19:26 Uhr

Kein Zweifel: Ernst Albrecht hat Weitsicht bewiesen, als er 1981 das Niedersächsische Moorschutzprogramm initiierte. Denn ohne staatlichen Schutz wäre von der einst das Emsland prägenden Moorlandschaft wohl nichts übrig geblieben.

Die Wiedervernässung alter Abbaugebiete hat zwar noch kein einziges Hochmoor wieder zum Leben erweckt, sondern einen neuen, eigenen Lebensraum geschaffen, nämlich die Wiedervernässungsfläche. Aber aus ihr könnte tatsächlich einst wieder Moor werden, ein wichtiger Anfang ist also gemacht.

Dort wo dieser Weg wegen zu großer Wasserverluste nicht möglich, die Fläche aber genug ist, sollte nicht auf artenarme Moorbirkenwälder, sondern wie im Dalum-Wietmarscher Moor auf die Entwicklung von Moorheiden gesetzt werden. Mit ihnen könnte ein Teil der einstigen Weite ins Emsland zurückkehren. Das nützt der Natur, dem Landschaftsbild und am Ende auch dem Tourismus.