Ein Artikel der Redaktion

Neue Ideen sind gefragt Kommentar zur Platzsuche des Hundevereins in Geeste

Meinung – Manfred Fickers | 13.06.2016, 14:15 Uhr

Bei der Suche nach einem Trainingsplatz in der Gemeinde Geeste zeichnet sich für den Hundeverein 2000 Emsland keine Lösung ab.

Die Diskussion um das Thema Hundeplatz in der Gemeinde Geeste dreht sich im Kreis, jetzt sind neue Ideen gefragt. Steigende Grundstückspreise zwingen die Gemeinde und private Grundeigentümer, ihre Flächennutzung zu überdenken. Daher das Konzept der Innenverdichtung von Wohnsiedlungen und Gewerbegebieten.

Die Industriebrache auf dem alten Ölwerksgelände in Dalum, wo der Hundeverein zeitweilig einen Übungsplatz hatte, ist jetzt wieder vollständig in Nutzung. In Groß Hesepe hat ein Gewerbebetrieb jüngst erweitert, ein weiterer verdichtet die Bebauung auf seinem Betriebsgelände. Weil die Landwirtschaft ihre Flächen intensiver nutzt, gibt es auch weniger kaum genutzte Flächen, die günstig an Vereine verpachtet werden.

Ungünstige Voraussetzungen sowohl für die Gemeinde als auch für den Verein ein großes geeignetes Gelände zu finden. Man könnte sich für das Hundetraining vorläufig mit einer kleineren Fläche behelfen, bis eine größere zur Verfügung steht. Oder man sucht die Kooperation mit Vereinen in Nachbargemeinden, die über geeignete Hundeplätze verfügen.