Ein Artikel der Redaktion

Familienprogramm am Samstag Im Moormuseum den Libellen auf der Spur

Von Tobias Böckermann | 14.06.2016, 10:05 Uhr

Das Emsland Moormuseum ist am kommenden Wochenende Libellen auf der Spur. Ein Programm für die ganze Familie.

Libellen sind nicht nur faszinierende Flugkünstler, die rasante Flugmanöver ausführen, sondern auch eine der wenigen Tierarten, die seit Tausenden auch an das Moor als Lebensraum angepasst sind. Aber viele der im Emsland moortypischen Libellenarten sind durch das Verschwinden ihres Lebensraumes akut gefährdet. Das Emsland Moormuseum will am Samstag, dem 18. Juni Verständnis für die faszinierenden Flugkünstler wecken und ihnen dabei unter fachkundiger Führung und Anleitung näher kommen.

Mit der Libellenexpertin Sandra Bischoff vom Naturschutzbund Oldenburg geht es dann in die umliegenden Moore, um Libellen zu beobachten. Dabei werden den großen und kleinen Moorforschern die wichtigsten Arten erklärt und die Ansprüche an den Lebensraum erläutert. Nach draußen geht es allerdings erst nach einem etwa eineinhalb Stunden dauernden theoretischen Teil. In dieser Zeit werden die Kinder von Ulrike Wegner von der Museumspädagogik betreut. In der Naturwerkstatt heißt es: „Libellen zum Fliegen bringen.“ Was zuvor im Gelände beobachtet wurde, wird am Nachmittag spielerisch erklärt und jeder kann, dem Vorbild in der Natur entsprechend, einen kleinen, leichten Libellen-Flieger mit nach Hause nehmen.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr, dauert sechs Stunden und ist für Einzelpersonen und Familien mit Kindern ab acht Jahren geeignet. Bitte vorher anmelden. Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt und pro Libellenflieger zwei Euro Materialkosten. Die Mittagspause dauert eine Stunde, das Museumscafé ist geöffnet. Es kann aber auch ein Picknickkorb mitgebracht werden.