Ein Artikel der Redaktion

Eintrag ins Goldene Buch Bundestagsabgeordneter Beeck besucht Gemeinde Geeste

Von PM. | 13.10.2019, 18:08 Uhr

Besuch aus Berlin konnten Vertreter der Gemeinde Geeste begrüßen. Zu Gast war der Bundestagsabgeordnete Jens Beeck (FDP), der sich gemeinsam mit Parteifreunden informieren wollte.

Beeck wurde von Ingo Lüttecke (Wahlkreismitarbeiter, stellvertretender Vorsitzender FDP Ortsvorstand Emsland-Süd), Rainer Levelink (FDP Kreisvorsitzender), Vanessa Overhoff (FDP Vorsitzende Ortsgruppe Geeste) und Jonas Golkowski (FDP Kreisvorsitzender Junge Liberale) zu einem ersten offiziellen Treffen in das Rathaus der Gemeinde Geeste begleitet. Am Empfang nahmen neben Bürgermeister Helmut Höke der CDU-Fraktionsvorsitzende Franz-Josef Sahnen sowie die Fachbereichsleiter der Gemeindeverwaltung teil.

Jens Beeck ist seit 2017 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Dort ist der Lingener ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Gesundheit sowie im Innenausschuss und stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Mittelamerikanischen Parlamentariergruppe. Innerhalb der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag ist Beeck teilhabepolitischer Sprecher und somit für die Belange von Menschen mit Behinderung zuständig.

Daher war es nicht weiter verwunderlich, dass auf dem Themenplan unter anderem der barrierefreie Ausbau des Bahnhofes Geeste im Ortsteil Osterbrock stand, auf den die Gemeinde schon seit langem wartet. Bürgermeister Höke berichtete von dem erfolgreichen barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen, der voraussichtlich bis 2021 abgeschlossen wird. Hier zeigte sich Beeck beeindruckt, da längst nicht alle Kommunen in ihren Umsetzungen bezüglich des barrierefreien Ausbau von Bushaltestelle so weit voran-geschritten seien, wie in Geeste. Ebenfalls beeindruckt zeigte sich der Gast aus Berlin von den hohen Belegungszahlen der Kindergärten, Kindertagesstätten und Krippen im Gemeindegebiet.

Als weitere Punkte berichtete Bürgermeister Höke zur 380-kV-Höchstspannungsverbindung Dörpen West – Niederrhein und zu den zu erwarteten Auswirkungen für die Gemeinde Geeste. Aber auch Themen wie Breitbandausbau und Mobilfunk wurden ausführlich erörtert sowie Grundsteuerreform und die Ausrüstung der Feuerwehren mit Katastrophenschutz-Fahrzeugen. „Aktuell gibt es im Landkreis Emsland sechs Katastrophenschutz-Fahrzeuge, von denen am Ende des Jahres lediglich noch eines eingesetzt werden kann“, berichtete Jan Bojer, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, Arbeit und Soziales und bat Beeck sich in Berlin für eine schnellere Bearbeitung zur Versorgung mit entsprechenden Fahrzeugen einzusetzen.

Während seines Besuches durfte sich der Ehrengast in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Geeste eintragen.