Ferienpassaktion macht Spaß Siedlertag im Emsland Moormuseum in Geeste

Von Adelheid Schmitz


Geeste. Im Emsland Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe haben Ferienpasskinder erlebt, wie früher das Leben auf einem Siedlerhof gewesen ist.

Ohne fließendes Wasser und Strom aus der Steckdose bereiteten sie selbst eine Mahlzeit zu, versorgten die Hoftiere und erfuhren Interessantes über das Moor. Der Siedlerhof befindet sich im Außengelände des Emsland Moormuseums. Ein ist einem kleinbäuerlichen Nebenerwerbshof aus den 1930er Jahren nachempfunden, mit Stallungen und kleinem Bauerngarten.

Annelene Otten-Jansen und Wilma Skwar, die beide seit über zehn Jahren Führungen leiten, waren gut vorbereitet. Schon um 7 Uhr in der Früh hatten sie den Holzbackofen im Backhaus angefeuert und Brotteig vorbereitet.

Die Ferienpassaktion startete am Nachmittag am Siedlerhaus. Die sieben- bis elfjährigen Besucher kneteten und formten zuerst Brötchen und bereiteten Bratäpfel vor. Während beides nacheinander in den Backofen kam, der nun die richtige Temperatur von 250 Grad hatte, wurden die Bentheimer Schweine gefüttert und die Gänse auf der Wiese besucht. Die Kinder entdeckten Schwalbennester und fanden ein Ei im Hühnerstall. Annelene Otten-Jansen und Wilma Skwar zeigten und erklärten viel. Die Kinder erfuhren Wissenswertes vom Westfälischen Totlegerhuhn, von der Diepholzer Ganz und vom Bentheimer Schwein. Aber auch Torfmoose, Binsen und Farnkraut wurden den Ferienpasskindern gezeigt. Bevor alle gemeinsam im Freien aßen, blieb Zeit für eine Kletterpartie in einer großen Eiche.

Das Emsland Moormuseum bietet den „ Siedlertag “ auch für Schulklassen an. Das diesjährige Buchweizenblütenfest findet am 30. Juli statt.


0 Kommentare