EU-Zuschüsse für das Emsland Gelder für Meppener Wolfsschutz und Geester Terrasse

Der Speichersee in Geeste wird auch gefördert.Der Speichersee in Geeste wird auch gefördert.

Geeste. Das europäische Programm zur Förderung der Regionalentwicklung – LEADER 2014 bis 2020 – hat Fahrt aufgenommen. Sechs Vorhaben in Meppen, Twist und Geeste erhalten Fördergelder.

Dabei kommt der Projektauswahl durch die „Lokalen Aktionsgruppen“ (LAG) vor Ort eine besondere Bedeutung zu, denn sie entscheiden darüber, welche Projekte in den Genuss von Fördermitteln kommen sollen. Die sechs Projekte im mittleren Emsland erhalten laut einer Pressemitteilung eine Fördersumme von insgesamt 143500 Euro.

Die Bandbreite der Maßnahmen spiegelt die Vielfalt und den besonderen Reiz der Region wider: So soll im Naturschutzgebiet Versener Heidesee am Knotenpunkt A 31/ E 233 in Meppen ein wolfsabweisender Weidezaun errichtet werden. Dafür hat sich der Verein „Land Unter“ stark gemacht, der mit seinen Bentheimer Landschafen für die notwendige Beweidung der Ufer- und Heideflächen sorgt. Der Zaun soll die Schafe vor dem Wolf schützen.

1990 auf Initiative von Bürgern aus Holz und Stahl errichtet, hat sich die Brücke „Am Kreishof/An der Weike“ in Twist zu einer bedeutenden Anbindung des Ortsteiles Twist-Mitte entwickelt. An ihre Stelle soll jetzt altersbedingt eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke treten – in Stahlkonstruktion, mit Aluminiumgeländer und „rutschfester Oberfläche“.

Mehrgenerationenpark

Verbindungen schaffen soll auch der Mehrgenerationenpark im Geester Ortsteil Neuer Kamp: Das generationenübergreifende und barrierefreie Angebot richtet sich sowohl an Touristen als auch an Naherholungssuchende aus der Nachbarschaft. Bewegungsgeräte für Senioren sollen hier neben Spielgeräten für Kinde ebenso wie Sitzgruppen, eine Schutzhütte und eine Boule-Bahn zu Begegnung und lockerem Miteinander einladen.

Besonderer Treffpunkt

Ein besonderer Treffpunkt – offen zugänglich für alle Besucher des Speichersees in Geeste – soll im Umfeld des Restaurants Deichkrone entstehen: Die rund 470 Quadratmeter große Sonnenterrasse mit vier Blumeninseln aus Lärche, Treppenelementen sowie Licht- und Medienmasten wird direkt am Wasser liegen.

Wie kann der Speichersee Geeste darüber hinaus touristisch noch attraktiver werden? Wie lassen sich Aufenthalts- und Erlebnisqualität verbessern, wie Besucherresonanz und Verweildauer erhöhen? Antworten auf diese Fragen soll ein touristisches Konzept geben, für das die Gemeinde Geeste und die Stadt Lingen im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der LAG „Moor ohne Grenzen“ und „Südliches Emsland“ einen geeigneten Partner suchen. Drei Agenturen sollen die Chance erhalten, sich mittels eines „Wettbewerbs“ für die Konzepterarbeitung zu empfehlen.

Dunkles Kapitel

Einem dunklen Kapitel Regionalgeschichte schließlich widmet sich das Projekt, das die Gemeinde Geeste in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gedenkstätte Esterwegen plant: eine zeitgemäße Dokumentation zu den Emslandlagern XI Hesepe und XII Dalum sowie zum Lagerfriedhof in Dalum. Erarbeitet werden sollen eine Publikation, eine Wanderausstellung sowie ein Vortragsprogramm.


1 Kommentar