Topphoff neuer Vorsitzender CDU setzt im Rat Geeste ihre Kandidaten durch



Geeste. In geheimen Abstimmungen hat der Rat Geeste seine neue Spitze und die der stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Die SPD konnte sich mit ihren Kandidatenvorschlägen nicht durchsetzen.

Zu Beginn der Sitzung nannte Bürgermeister Helmut Höke die Aufgabenfelder, auf denen wichtige Entscheidungen anstehen: Wohnen, Wirtschaft, Bildung, wobei er besonders auf den Bedarf an Krippenplätzen hinwies, Infrastruktur mit dem Schwerpunkt Straßen und Breitbandnetzausbau, Sport, Tourismus, Kultur und Finanzen. Der Haushalt 2017 soll im Januar verabschiedet werden, kündigte Höke unter Hinweis auf den hohen Schuldenstand der Gemeinde an. Daher werde der neue Rat eine Prioritätenliste bei den Ausgaben setzen müssen. Nach zwei Jahren im Bürgermeisteramt blickt er auf eine gute Zusammenarbeit im Rat und zwischen Rat und Verwaltung zurück. Jedes Ratsmitglied könne einen Beitrag leisten, dies fortzusetzen.

Den Fraktionsvorsitz, beziehungsweise das Sprecheramt übernahmen Thorsten Lammers (CDU) , Peter Kramer (SPD) und Heiner Brockhaus (UWG). Als Ratsältester leitete Brockhaus die Wahl der Ratsspitze. Als Ratsvorsitzender wurde Meinolf Topphoff (CDU) gegen den SPD-Kandidatenvorschlag Franz Günnemann gewählt. Die CDU-Mehrheit setzte als Stellvertreter Lara Evers und Veronika Mersmann (beide CDU) durch, ebenfalls gegen Günnemann.

Bei einer Enthaltung aber ohne Gegenstimme beschloss der Rat seine Geschäftsordnung. Entsprechend dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz wurde die Besetzung des Verwaltungsausschusses geregelt. Thorsten Lammers, Meinolf Topphoff, Franz-Josef Sahnen, Dieter Rothlübbers, Josef Steinkamp (alle CDU), Peter Kramer, Georg Kater (beide SPD) und Heiner Brockhaus gehören dem Gremium an.

Bei der Wahl der stellvertretenden Bürgermeister brachte die CDU mit iher Mehrheit ebenfalls ihre Kandidaten Franz-Josef Sahnen, Josef Steinkamp und Dieter Rothlübbers ins Amt. SPD-Kandidat Georg Kater unterlag in der Abstimmung. Manfred Ketter (SPD) und Kater kritisierten das fehlende Entgegenkommen der CDU-Mehrheit bei der Besetzung der Spitzenposten. Immerhin präsentieren SPD und UWG ein gutes Drittel der Wähler, sagte Kater.

In den Ausschüssen erhielten nach den gesetzlichen Vorgaben die CDU-Fraktion fünf und die SPD-Fraktion zwei Sitze, die UWG bekommt jeweils ein Grundmandat. Das bedeutet, dass der UWG-Vertreter an der Diskussion teilnehmen kann, aber kein Stimmrecht im Ausschuss hat. Den Vorsitz im Planungs- und Bauausschuss übernimmt Niels Stenzel-Niers (CDU), im Sport-, Jugend-, Senioren-, und Sozialausschuss Manfred Ketter, im Schulausschuss Lara Evers, im Feuerwehrausschuss Ansgar Tappel (CDU), im Auschuss für Touristik und Kultur Ingrid Meer (CDU).

Bei der Besetzung der Gemeinderatsvertretung in den Gesellschafterversammlungen der Servicebetriebe Geeste - Entwicklung - GmbH und Geeste - Versorgung - GmbH schlug der CDU-Fraktionsvorsitzende Thorsten Lammers vor, den Betrieb Versorgung entweder aufzulösen oder mit dem Betrieb Entwicklung zusammenzulegen. Die Verwaltung soll jetzt dazu Vorschläge erarbeiten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN