Begegnung mit Papst Franziskus Emsländer beim Weltjugendtag in Krakau

Zum Weltjugendtag nach Krakau ist eine Delegation aus dem Emsland gefahren. Foto: ScholzZum Weltjugendtag nach Krakau ist eine Delegation aus dem Emsland gefahren. Foto: Scholz

Twist/Meppen. Eine Delegation aus dem nördlichen und mittleren Emsland nimmt am Weltjugendtag in Krakau teil. Höhepunkt ist die Begegnung mit Papst Franziskus.

Im Jahr der Barmherzigkeit lädt Papst Franziskus die Jugend der ganzen Welt nach Krakau in Polen ein. Unter den Teilnehmenden sind 140 junge Menschen aus dem Bistum Osnabrück. Über eine Millionen junger Menschen aus 187 Staaten trifft sich in dieser Woche zu einem Glaubensfest, das unter dem Motto „Selig, die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“ gestellt wurde. Die Teilnehmer aus Meppen, Hebelermeer und Börger haben sich in mehreren Treffen mit ihren Teamern auf dieses Großereignis vorbereitet, und mit einem Thementag im ehemaligen Konzentrationslager in Esterwegen mit der besonderen deutsch-polnischen Geschichte im Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt, bis es dann endlich losging. Die erste Woche haben die Jugendlichen in einer Gemeinde hoch im Norden von Polen, in Allenstein verbracht. In dieser Woche der Begegnung standen Gespräche, Katechesen, karitatitive Projekte und Feiern auf dem Programm. Die Gemeinde in Allenstein hatte tolle Aktionen für diese Tage zusammengestellt.

Und dann ging es weiter nach Krakau zum Weltjugendtagsprogramm, das auch gefüllt ist mit jeder Menge Begegnungen von Menschen aus aller Welt, Katechesen und den Feiern mit Papst Franziskus und als Höhepunkt der Abschlussgottesdienst. Am Samstag sind dann alle Teilnehmer damit beschäftigt zum riesigen Gelände zu pilgern, auf dem der Abschluss stattfindet. Am Abend gibt es eine Lichtfeier mit dem Papst, und dann wird auf dem freien Feld übernachtet. Am Sonntag, 31. Juli, feiert Papst Franziskus mit weit über eine Millionen Gläubigen die Abschluss-Eucharistiefeier und er lädt zum nächsten Weltjugendtag ein.

Der Begleiterin der Gruppe „Radde“ aus Meppen wird ein besonderes Erlebnis zu teil. Sie ist unter mehreren Tausend Teilnehmern ausgelost worden und hat die große Ehre als eine von zwei deutschen Vertretern den Papst am Donnerstag in Krakau bei der offiziellen Willkommensfeier begrüßen zu dürfen.